Westfalenpokal Kegeln

Petershagen (kri). Ein Duell zwischen dem TuS Lahde/Quetzen und einem Bundesligisten aus dem Ruhrgebiet gibt es selten. Doch zu so einer Partie kam es am letzten Sonntag im Februar: In der dritten Runde des Westfalen-Pokals der Kegler war Union Gelsenkirchen zu Gast in Petershagen. Der Bundesligist aus Gelsenkirchen setzte sich erwartungsgemäß gegen den TLQ, der in der Oberliga an den Start geht, mit 2949:2731 durch.

Die Gäste hatten aber teils Schwierigkeiten mit der heimischen Bahn, da diese nicht für Bundesligastandards ausgelegt ist. So schaffte es keiner der vier Ligen höher spielenden Gäste die Marke von 800 Holz zu überbieten, die Spieler erreichten 764, 751, 724 und 710 Holz. 
Bester Spieler des TuS Lahde/Quetzen war Sven Nitsche (729 Holz) gefolgt von Thorsten Frank (703), Markus Bonet (662) und Heiner Wehking (637).