Ein entspannter Kopf mit einer guten Portion „Hallo wach“

Petershagen. Als Konzentration und Enspannung gleichzeitig beschreiben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Tai Chi-Kurs, der nun schon seit 20 Jahren in Petershagen angeboten wird. Im Frühsommer 2000 startete der erste Kurs vom Kneipp Verein in der Weserlandklinik Petershagen. Der Kurs begann zunächst mit sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Doch das Interesse stieg an – aktuell gehören 14 Personen dazu, Christiane Meier und Günter Sandmann sind von der ersten Stunde an dabei.

„Hier wird nicht nur geübt sich entspannt zu bewegen und den Kopf frei zu bekommen. Hier wird vor allem viel gelacht“, beschreibt Gruppenleiterin Monika Kneißl und die Teilnehmer nicken zustimmend. „Ganz nach dem Motto von Hans Kruppa: ,Springe über deinen eigenen Schatten und lach dich gesund.‘“

Tai Chi als alte Bewegungskunst aus China wirkt beim ersten Hinsehen ein wenig befremdlich. Die Übenden bewegen sich synchron, langsam und fließend, schon fast wie ein Tanz und doch beschreibt es das nicht ganz. Sich zu bewegen soll Freunde bereiten, den eigenen Körper spürbar machen und Wohlgefühl erzeugen. Im Laufe der Zeit wurden unterschiedliche Handformen erlernt. Nun übt der Kurs der Fortgeschrittenen aktuell eine Schwertform (Foto), bei der symbolisch eine Waffe geführt wird. „Bei der wöchentlichen Tai Chi-Stunde kommt man richtig runter und der ganze Körper kann sich regenerieren“, erzählt eine Teinehmerin und fügt lachend hinzu: „Danach kann ich wieder eine Woche lang den Alltag überstehen.“

Anzeige

Die Bewegungsabläufe sind zunächst neu und die Koordination ungewohnt. Später greift alles wie ein Zahnrad ineinander und dann ist es wie Fahrradfahren, es läuft harmonisch und automatisch. Aber träumen kann man auch hier nicht. Ein entspannter Kopf mit einer guten Portion „Hallo wach“ dabei – das ist Tai Chi. „Warum es so langsam ist…schon mal mit 50 km/h eingeparkt?“, erzählt Monika Kneißl zwinkernd.

Mit Abstand betrachtet erscheinen viele Dinge logisch und rufen ein Lächeln hervor. Sich selber lächelnd begegnen – und das in der Gemeinschaft – bereitet Freude. Viele lustige Momente prägen die Übungsstunden und es wird sie weiter geben. „Jetzt ist erst die Halbzeit. Das ist entschieden“, möchte Kursleiterin Monika Kneißl das Angebot auch für die nächsten 20 Jahre in Petershagen halten.

 Text und Foto: Krischi Meier