Annalena trifft… Patrick Bieck, Leiter der Polizeiwache Lahde

Seit Juni 2020 ist Patrick Bieck Leiter der Polizeiwache in Lahde. Der 38-jährige Polizeihauptkommissar ist zudem Leiter des Bezirksdienstes Lahde. Der gebürtige Mindener hat bereits viel Erfahrung in anderen Städten sammeln dürfen und ist glücklich über seine Position hier in Petershagen. Vor kurzem ist er zum zweiten Mal Vater geworden.

Welche Aufgaben haben Sie genau?

Als Leiter der Wache in Lahde  repräsentiere ich unsere Dienststelle nach außen. Außerdem geht es viel um Personalführung und Organisation. Ich koordiniere Maßnahmen aus besonderem Anlass wie zum Beispiel Versammlungen oder Vermisstenfälle und kümmere mich um die Strafverfolgung sowie die Gefahrenabwehr. 

Als leitender Bezirksdienstbeamter bin ich auf den Straßen unterwegs. Der polizeiliche Präsenz halte ich für besonders wichtig. Ich möchte Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sein. Wir wollen Freund und Helfer sein. Ein guter persönlicher Kontakt ist die essenzielle Grundlage für Vertrauen und ein gutes Sicherheitsgefühl.

Wie ist Ihre berufliche Entwicklung?

Meine theoretische Ausbildung habe ich an der Fachhochschule Bielefeld erfahren. Den Praxisteil habe ich an der Polizeischule in Schloss Holte-Stukenbrock absolviert. Während dieser Zeit habe ich, durch mehrere Praktika bei der Polizeiwache in meiner Heimat Minden, bereits berufliche Erfahrungen sammeln dürfen. Nach meiner dreijährigen Ausbildung ging ich zur Polizei nach Dortmund, um Erfahrungen in der Großstadt zu sammeln. In Dortmund verbrachte ich acht Jahre unter anderem bei der Bereitschaftspolizei. In dieser Zeit habe ich in vier Jahren meine ersten Erfahrungen als Gruppenführer gesammelt. Ich hatte immer den Wunsch in meine Heimat nach Minden zurückzukehren und beantragte meine Versetzung. Tatsächlich bin ich 2015 zur Polizeiwache in Porta Westfalica gewechselt und war dort zwei Jahre im Streifendienst (Wach- und Wechseldienst) tätig. Danach war ich knapp drei Jahre lang Wachdienstführer einer Dienstgruppe in Minden. 

Anzeige

 

Wie gefällt es Ihnen in Petershagen aus polizeilicher Sicht?

Man muss sagen, dass Petershagen wirklich eine sehr sichere Gemeinde ist. Auch gegenüber der Polizei tritt man hier in den meisten Fällen freundlich auf. Ich habe das Gefühl, dass unsere Rolle als Freund und Helfer hier auch als diese verstanden wird. Die Zusammenarbeit funktioniert hervorragend. Beispielsweise werden unsere Bürgersprechstunden (montags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 13 bis 15 Uhr) sehr gut angenommen. Natürlich kann man sich auch zu jeder anderen Zeit an die Polizei wenden. Auch wenn Petershagen sich in einigen Punkten stark von meiner Arbeit in Dortmund unterscheidet, ist die Herangehensweise natürlich immer dieselbe. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich hier sehr gerne Wachleiter bin und ein gutes Team habe, mit dem man gern zusammenarbeitet.

Wie sieht es mit der emotionalen Belastung durch Ihren Beruf aus?

Natürlich gibt es immer wieder Situationen, die mich nicht kalt lassen. Ich denke, in jedem Beruf nimmt man einen Teil der Arbeit mit nach Hause. Das bleibt auch bei der Polizei nicht aus. Es gibt allerdings viele Möglichkeiten, sich bei Problemen Hilfe zu suchen. Nicht nur von der Institution, sondern natürlich auch unter Kollegen.

Patrick Bieck ist als leitender Bezirksdienstbeamter auch auf der Straße unterwegs. Fotos: Krischi Meier

Sie plädieren für eine Stärkung des Sicherheitsgefühls. Wie setzen Sie das um?

Unter anderem durch mehr Polizeipräsenz. Darunter fällt die allgemeine Präsenz in allen Ortschaften und auch spezielle Anlässe, wie die Schulwegsicherung durch die Bezirksdienstbeamten, die wir abwechselnd in allen Ortschaften durchführen. Ich denke auch, dass unsere Bürgersprechstunden einen entscheidenden Anteil an dem allgemeinen Sicherheitsgefühl leisten.

Mit welchen Einsatzkräften arbeitet die Polizei zusammen?

Wir sind auf die Zusammenarbeit mit anderen Einsatzkräften angewiesen. Das klappt bei uns einwandfrei. Als Kreispolizeibehörde unterstützen sich die einzelnen Wachbereiche. Aber auch außerhalb der polizeilichen Dienste bekommen wir zahlreiche Unterstützung. Ich möchte hier besonders auf die reibungslose Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, dem Ordnungsamt sowie dem Rettungsdienst hinweisen. Zusätzlich erleichtern die Bürgerinnen und Bürger Petershagens mit ihren Hinweisen unsere Arbeit.