Wenn eine Landschaft für Konflikte sorgt

Petershagen. Dass es sich in der Landschaft an der Weser offensichtlich schon in grauer Vorzeit gut leben ließ, davon zeugen archäologische Funde aus dem Stadtgebiet, die bis in die Steinzeit datieren, als noch das frostige Klima des ausklingenden Eiszeitalters Norddeutschland beherrschte. Zuvor hatte die eiszeitliche Weser nördlich der Porta Westfalica mächtige Schotterablagerungen abgelagert – und damit bereits vor mehr als…

weiterlesen

„Wer den Wolf flächig haben möchte, der bekommt ihn auch!“

Petershagen. Das Thema Wolf bewegt inzwischen viele Menschen in Deutschland, nicht nur in den Wolfsgebieten, die mittlerweile amtlich ausgewiesen wurden, sondern auch in unserer Region. Als der Petershäger Anzeiger am 8. April dieses Jahres auf seiner Facebook-Seite darüber berichtete, dass an der B482 in Höhe Windheim ein Wolf tot aufgefunden worden war, setzte auf der Seite eine Dynamik ein, die…

weiterlesen

Hart am Wind … oder doch Gegenwind ?

Frille. Zwischen Lahde und Frille möchte die Enercon GmbH drei Windkraftanlagen errichten. Damit treten in der Weseraue zwei ökologische Ziele miteinander in Konflikt, die Erzeugung regenerativer Energie auf der einen Seite, der Natur- und Artenschutz auf der anderen Seite.  Mitte April teilte die Pressestelle des Kreises Minden-Lübbecke auf Anfrage des Petershäger Anzeigers mit: „Dem Kreis-Umweltamt liegt ein Antrag auf Genehmigung…

weiterlesen

„Entscheidend ist der Umgang miteinander“

Petershagen. Wenn Landwirtschaft, Tourismus, Jagd und Fischerei wie in der Petershäger Weseraue auf vergleichsweise engem Raum mit dem Naturschutz konkurrieren, sind Nutzungskonflikte vorprogrammiert. Für diese Folge unserer Serie haben wir mit der Leiterin der Biologischen Station des Kreises, Jutta Niemann, über Sichtweisen des Naturschutzes gesprochen. Sie wird von vielen als „Galionsfigur“ des Naturschutzes in unserer Region gesehen – mit durchaus…

weiterlesen

Angel-Vergnügen ?

Petershagen. Die Zeiten, in denen Angler sich nach Belieben ein idyllisches Plätzchen an der Weser suchen konnte, um dem Fischfang nachzugehen, sind schon länger vorbei. Im Zuge fortschreitender Naturschutzmaßnahmen wurden im Stadtgebiet seit den 1980er Jahren immer mehr Uferabschnitte zwischen Schlüsselburg und Petershagen für das Angeln gesperrt. Diese Einschränkungen und die Kormoran-Problematik machen den Fischereivereinen im Stadtgebiet heute mächtig zu…

weiterlesen

Wesertag 2019 am Storchenmuseum

Petershagen. Das „Weserschwimmen“ zwischen Petershagen und Windheim hat in den letzten Jahren für heftige Kontroversen und reichlich Schlagzeilen gesorgt. Dass aber ausgerechnet dieser Konflikt den Anstoss dazu geben könnte, dass die verschiedenen Interessengruppen, die im Stadtgebiet die Landschaft längs der Weser nutzen, in diesem Jahr gemeinsam ein Projekt auf die Beine stellen, dürfte sicher überraschen. Und doch: beim ersten „Weser-Aktionstag“,…

weiterlesen

Spannungsfeld Weseraue: Artenschutz und Jägerei in der Weseraue

Lahde. „Gibt es eine Verbindung zwischen Naturschutz und Jägerei ?“ Bei dieser Frage werden möglicherweise viele gefühlsmäßig gleich den Kopf schütteln. In der Stadt Petershagen stellt sich die Frage sogar noch etwas anders: Funktioniert Naturschutz in der Weseraue überhaupt ohne Jägerei? Im Gespräch mit Jens Sachs, dem Leiter des Hegerings Petershagen, haben wir uns mit dieser Thematik einmal etwas näher…

weiterlesen

Spannungsfeld Weserlandschaft – Kiesabgrabungen

Petershagen. Für uns alle – Bürger, Unternehmen oder öffentliche Institution – ist es heute eine Selbstverständlichkeit, dass Baustoffe jederzeit in gewünschter Menge zur Verfügung stehen. Ob für Gebäude zum Wohnen oder Arbeiten, ob für öffentliche Einrichtungen (Schulen, Krankenhäuser, Brücken, Tunnel etc.), ob für Kraftwerke oder Verkehrswege, kein anderer Baustoff hat in der Neuzeit für so viel Lebensqualität gesorgt wie Beton….

weiterlesen

Spannungsfeld Weserlandschaft: „Macht es eigentlich noch Spaß, Landwirt zu sein, Herr Hüneke?“

Schlüsselburg. Zwischen Wietersheim und Schlüsselburg hat die Weser auf einer Länge von 30 km eine reizvolle Landschaft geformt. Doch die Idylle trügt. Die Nutzung der Felder und Wiesen rechts und links des Flusses bietet reichlich Stoff für Auseinandersetzungen. Landwirtschaft, Trinkwassergewinnung, Kiesabgrabungen, Dorfentwicklung, Naherholung und Naturschutz sorgen für Interessenkonflikte und teilweise kräftige Kollisionen. Der Petershäger Anzeiger möchte die Zusammenhänge und Entwicklungen…

weiterlesen