Der Biergarten lädt für Petershäger und Touristen zum Verweilen ein. Fotos: Krischi Meier

Einen Lebenstraum erfüllt – Thomas Ohl übernimmt das „Alte Fischerhaus“

Petershagen (kri). Erste Erfahrungen in der Gastronomie sammelte Thomas Ohl beim Altstadtfest, wo er 13 Jahre lang die Bühne am Gymnasium samt kulinarischen Angeboten eigenverantwortlich organisierte. Eine eigene Gaststätte war schon lange ein Traum des gelernten Binnenschiffers, der hauptberuflich bei der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung arbeitet. Im letzten Jahr konnte er sich diesen Traum mit seiner Lebensgefährtin Alice Deymann erfüllen – beide führen nun das „Alte Fischerhaus“.

Zuvor hatte er jedoch erst andere Pläne: „Wir haben auf unserem Hof unweit des Fischerhauses gesessen, die vielen Fahrradfahrer gesehen und sofort das Potenzial erkannt. Unsere erste Idee war es, einen Biergarten mit Cafe auf unserem Hof zu eröffnen. Als wir dann gesehen haben, dass das Fischerhaus zum Verkauf stand, waren wir sofort interessiert“, erzählt Thomas Ohl. Ende August erfolgte die Übernahme.

In mehreren Abschnitten wollten sie die unterschiedlichen Bereiche der Gaststätte, des Saals, der Terasse und der Gästezimmer renovieren und gleichzeitig die ersten Gäste empfangen. Geplant war die Neueröffnung am 1. November — wäre Corona nicht gewesen. „Das war für uns aber nicht so schlimm. Wir haben einfach weiter renoviert und das ganze Fischerhaus auf einen neuen Stand gebracht“, erzählen die Betreiber. 

Thomas Ohl und Alice Deymann betreiben nun das „Alte Fischerhaus“.

Besonders der geräumige Biergarten mit direktem Blick auf die Weser lädt an einem Sommerabend zum Verweilen ein. Für die Köstlichkeiten der gutbürgerlichen Küche ist Klaus Dittrich zuständig, der bis zur Schließung Ende März im „Alten Bahnhof“ beschäftigt war. Unterstützt wird er in der Küche von Thomas Ohl und seiner Tochter Patricia, die aktuell die Ausbildung zur Köchin absolviert. Alice Deymann kümmert sich in dem Familienbetrieb um den Empfang und die Bedienung.

Wie es sich für ein echtes Fischerhaus gehört, landet hier stets frischer Fisch auf dem Teller: „Unser Matjesbrötchen hat sich schon zu einem kleinen Markenzeichen entwickelt“, freut sich Thomas Ohl. Besonderen Wert legt das Paar auf die frische Zubereitung: „Wir machen fast alles selbst, sogar Rotkohl und Krautsalat.“ Jeden Mittwoch findet ein wöchentlich wechselnder Mittagstisch statt, welcher sehr gerne angenommen wird.Zum 1. April hat das Team mit Außerhaus-Gerichten begonnen und hofft, möglichst bald auch Gäste im Restaurant bedienen zu dürfen. 

„Wir haben schon zahlreiche positive Rückmeldungen und Anfragen von Gesellschaften und Vereinen bekommen, die gerne bei uns einkehren möchten“, freuen sich Alice Deymann und Thomas Ohl, für die die Übernahme während des Lockdowns nicht ganz einfach war. „Wir freuen uns jetzt einfach auf den Sommer und blicken voller Freude nach Vorne.“

Dann sollen auch die Fahrradtouristen in das „Alte Fischerhaus“ kommen, für die drei Doppelzimmer zur Miete zur Verfügung stehen. „Natürlich sind auch Handwerker bei uns wilkommen.“

Aber vor allem die Lage am Fahrradweg und der neugestaltete Biergarten mit 100 Sitzplätzen lädt Petershäger und Touristen zum Verweilen ein. Eine Möglichkeit zum Laden des E-Bikes ist ebenfalls vorhanden.