Mitglieder der Arbeitsgruppe „Buntes Kutenhausen“ bei der Arbeit. Foto: Uwe Schulze

Das bunte Kutenhausen wird noch bunter

Kutenhausen (bk). Im Mai 2019 fand sich eine Gruppierung innerhalb des Heimatvereins Kutenhausen zusammen, die sich die Grüngestaltung auf öffentlichen Flächen innerhalb des Dorfes auf die Fahnen geschrieben hat. Die Idee zu dieser Arbeitsgruppe, die sich seit ihrer Gründung „Buntes Kutenhausen“ nennt, kam von Klaus Kasper, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Heimatvereins.  Kasper führte im Vorfeld einige Gespräche, um herauszufinden, welche Flächen im Ortsbereich von den Dorfbewohnern als prägnant und für eine optische Neugestaltung als prädestiniert angesehen würden. 

In einem ersten Schritt wurden im Juni 2019 auf der Verkehrsinsel an der Kreuzung Kutenhauser Straße / Kutenhauser Dorfstraße verschiedene Stauden eingesetzt. Möglich wurde die Aktion erst, weil die Städtischen Betriebe Minden im Vorfeld dort die Pflasterung entfernt und Mutterboden aufgefüllt hatten.  Zwischenzeitlich erfolgte auch die Bepflanzung der weiteren Verkehrsinseln im Kreuzungsbereich, sodass hier inzwischen – in zeitlicher  Abfolge – sehr üppig Zwergfrauenmantel, Storchenschnabel, Sonnenhut und Purpurwiesenknopf und viele weitere Stauden blühen. Die  Bewässerung und kontinuierliche Pflege der Pflanzen wird freundlicherweise vom Kutenhauser Gartenbaubetrieb Gartina GmbH, der in unmittelbarer Nähe angesiedelt ist, übernommen. 

Den Grundstein für die Neugestaltung des Bereichs Kerkweg / Walver Acker/ Kutenhauser Straße bildete eine Pflanzenbörse im Herbst 2019. Am Heimathaus konnten von der Bevölkerung Pflanzen aller Couleur abgegeben werden, die die Akteure vom „Bunten Kutenhausen“  anschließend auf der Fläche am südlichen Ortseingang von Kutenhausen einbuddelten, sodass hier ein Erscheinungsbild aus einem interessanten Pflanzenmix entstanden ist, der in dieser Konstellation sicherlich als einmalig betrachtet werden kann.

Anzeige

 

Und auch  an der Kreuzung Im Schling / Kutenhauser Straße sowie an einer Fläche an der Nordholzer Straße im Bereich des nördlichen Ortseingangs waren die „Hobbygärtner“ aktiv und sorgten auch hier für florale Akzente, die sicher noch ausbaufähig sind. Unter Einhaltung aller Hygieneauflagen fanden dann die Arbeitseinsätze 2020 statt. Immer nur zu zweit konnte die Pflege auf den angelegten Flächen erfolgen. Neben dem Aufbringen von Rindenmulch gehörte auch die Aufstellung von zwei 

Die Verkehrsinsel an der Kreuzung Kutenhauser Dorfstraße / Kutenhauser Straße. Foto: Birgitt Keil

Insektenhotels, die von Ortsbürgermeister Dieter Böttger gebaut wurden, zu den Aktivitäten des vergangenen Jahres. Saisonauftakt für 2021 war am 8. Mai: Auf dem Programm stand vor allem das Zupfen von Kraut. Da die Pflanzen bereits eine gewisse Größe erreicht haben und somit eine immer größere Fläche bedecken, verringert sich erfreulicherweise auch das Aufkommen unerwünschter Beikräuter, sodass die Arbeit etwas leichter wurde im Vergleich zum Vorjahr.  Es gibt aber durchaus noch andere Flächen im Ortsbereich, die gestaltet werden können, so Klaus Kasper. „Wir benötigen noch weitere helfende Hände, die dauerhaft  bereit sind, sich an den weiteren Aktionen  im Laufe des Jahres zu beteiligen. 

Ansprechpartner sind Klaus Kasper unter 0571-49103 und Birgitt Keil unter 0571-43668.

Die Hoffnung ist groß, dass bei sinkenden Inzidenzzahlen auch das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Gruppierung zum Beispiel mit einem gemeinsamen Mittagessen gestärkt werden kann.