Montag, 15. April 2024

Anzeige

Ein Schritt dem großen Traum entgegen – Tom Schönfelder wechselt zum FC Schalke 04

Am 28. März 2023 unterzeichnete Tom Schönfelder den Vertrag beim FC Schalke 04, bei dem er ab dem 1. Juli 2023 trainiert.
Tom Schönfelder bei der Vertragsunterschrift mit Marcel Pomplun, Sportlicher Leiter U8-U16 beim FC Schalke 04. Foto: privat

Leteln (sk). Bereits mit fünf Jahren begann Tom Schönfelder bei den Mini-Kickern des SV Weser Leteln Fußball im Verein zu spielen. Seine sportliche Laufbahn führte den heute 13-jährigen über den SV Kutenhausen/Todtenhausen 07 über die JSG Peterhagen/Ovenstädt/Maaslingen zum SV Rödinghausen. Außerdem spielt er in der Kreisauswahl und seit der Mitgliedschaft in der JSG POM auch in der Westfalenauswahl. Dort fiel sein außerordentliches Talent auch den Scouts mehrerer Bundesligisten auf. Ende 2022 erhielt Tom Schönfelder daraufhin Anfragen vom SC Paderborn 07, VFL Bochum und FC Schalke 04. Bei allen drei Vereinen absolvierte der 13-jährige ein Probetraining bevor er zusammen mit seiner Familie die Entscheidung traf, in welchem dieser Vereine seine Fußball-Karriere weiter gehen soll. Am 28. März 2023 unterzeichnete Tom Schönfelder gemeinsam mit seinen Eltern Kathrin und Michael Schönfelder den Vertrag beim FC Schalke 04, bei dem er ab dem 1. Juli 2023 in der U15 Regionalliga A trainiert. „Bei Schalke hat das Gesamtpaket besser gepasst. Tom wohnt ab Sommer in einer Gastfamilie in der Nähe des Stadions und besucht dort die Gesamtschule Berger Feld, die über einen speziellen Sportbereich extra für die Fußballer verfügt. Bei den anderen beiden Vereinen hätte Tom wöchentlich viel Fahrerei von zu Hause aus zu den vier Trainingseinheiten sowie zu einem Spiel gehabt“, erklärt Michael Schönfelder die Entscheidung. „Außerdem habe ich mich beim FC Schalke am Wohlsten gefühlt“, fügt Tom Schönfelder hinzu. Auch wenn es der ganzen Familie schwer fällt, Tom dann nur noch am Wochenende zu sehen, überwiegt mittlerweile die Freude. „Man möchte sein Kind fördern, aber in Anbetracht des Alters war das schon so eine Sache. Diese Chance wollten wir nicht verwehren“, sagt Kathrin Schönfelder. Auch für seine 11-jährige Schwester Ida ist es eine ungewohnte Situation, aber auch sie freut sich für ihren großen Bruder, der es selbst relativ gelassen sieht: „Es ist eine Umstellung, aber das nehme ich in Kauf, dafür dass ich Profi werden kann“, freut sich der zukünftige Schalker auf seine Chance in seiner Fußball-Karriere aufzusteigen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren