Sonntag, 23. Juni 2024

Anzeige

Frühlingsfest am 30. April auf dem Gelände der Christuskirche Todtenhausen

Die Vorbereitung und Ausgestaltung des Frühlingsfestes, das am 30. April auf dem Gelände der Christuskirche Todtenhausen geplant ist, laufen.
Die Kochgruppe des Heimatvereins Kutenhausen übernimmt das Mittagsangebot beim Frühlingsfest. Foto: privat

Todtenhausen (bk). Vielfältig sind die Ideen einiger Kutenhauser Vereine, die derzeit gemeinsam an der Vorbereitung und Ausgestaltung eines Frühlingsfestes arbeiten, das für den Sonntag, den 30. April (Jubilate) auf dem Gelände der Christuskirche Todtenhausen geplant ist. Laut Pfarrerin Katja Reichling von der hiesigen Kirchengemeinde, die auch zum Organisationsteam gehört, wird die Veranstaltung um 11 Uhr mit einer Einladung zum Familiengottesdienst beginnen. Zentrales Thema des Frühlingsfestes ist eine geplante Pflanzentausch- oder auch -verschenkbörse, so Klaus Kasper, der die beteiligten „Bienenfreunde Minden-Nordholz“ vertritt, aber auch Leiter der Arbeitsgruppe „Buntes Kutenhausen“ des Heimatvereins ist und beim Frühlingsfest als einer der Hauptinitiatoren fungiert. Er und seine Mitstreiter stellen sich viele Angebotspunkte für Kinder und Erwachsene rund um die Kirche vor. So werden die Bienenfreunde Nordholz neben anderen Aktivitäten mit einem Honigverkauf und Verkostung vor Ort sein und über bienenfreundliche Pflanzen informieren. Auch der Bau von Insektenhotels und Nistkästen könnte einer der vielen Programmpunkte sein. Ebenfalls an den Planungen beteiligt ist der Vorsitzende des Gartenbauvereins Kutenhausen, Dieter Hergert. Die Gartenfreunde werden beim Frühlingsfest vor Ort sein, Samenpäckchen verteilen und unter anderem demonstrieren, wie sich Eierkartons als Anzuchtschalen umfunktionieren lassen. Gelegenheit zur sportlichen Betätigung bietet die dann unter dem Carport aufgebaute Tischtennisplatte. Zusagen aus den Reihen der Kirchengemeinde als potenzielle „Sparringspartner“ liegen bereits vor. Und man ist in Gesprächen mit verschiedenen Akteuren, die beispielsweise über Wildpflanzen oder „Alte Samen“ informieren könnten.  Ebenfalls vor Ort wird die Kochgruppe des Heimatvereins mit einem Angebot zum Mittagessen sein. Auf dem Speiseplan stehen heiße Würstchen mit hausgemachtem Nudelsalat. Am frühen Nachmittag folgt dann aus den Reihen der Kirchengemeinde eine Einladung in die Cafeteria zu Kaffee, Tee und selbstgebackenem Kuchen in das Gemeindehaus. Für die geplanten Aktionen sowie die Verpflegung werden keine Kostenbeiträge erhoben. Die Protagonisten sind sich einig, dass man auf entsprechende Spendenboxen hinweisen wird, um mit dem Erlös entstandene Kosten zu decken und um bestenfalls einen sozialen Zweck zu unterstützen. Für das Frühlingsfest ist wetterabhängig ein Zeitrahmen von 11 bis 16 oder 17 Uhr angedacht.  Das Credo des geplanten „Bunten Treibens“ rund um die Kirche fasst Klaus Kasper mit den Worten „Wir machen unsere Orte bunt und vielfältig“ zusammen und wünscht sich viele zahlreiche Besucherinnen und Besucher für ein Event, das sich nicht nur an Pflanzenliebhaber richtet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren