Freitag, 23. Februar 2024

Anzeige

„Kraetzeval“ am 17. Juni

Zur elften Auflage des Festivals werden sechs Bands der Hängerbühne auf Kuhlmann's Farm in der Todtenhauser Dorfstraße 12 alles abverlangen.
Felix, Bill und Sven von RTT laden zum „Kraetzeval“ ein. Foto: privat

Todtenhausen (pa). Das „Kraetzeval“ 2023 steht an. Und zur elften Auflage des Festivals am Samstag, 17. Juni, werden sechs Bands der Hängerbühne auf Kuhlmann’s Farm in der Todtenhauser Dorfstraße 12 alles abverlangen. Ein außergewöhnlicher Festival-Tag wartet auf die Besucher. Seit Ende des vergangenen Jahres ist das Orga-Team mit den Vorbereitungen für das Ein-Tages-Event beschäftigt. Der Einlass ist ab 16 Uhr, um 17 Uhr geht es los. Den Beginn werden „ALIEN FOX“ machen. Da müssen wir uns gar nicht so weit auf die Socken machen. Denn das Trio kommt aus Warmsen und spielt Rock mit Grunge- und Punk-Einschlag – das volle Brett halt. In ihren Songs geht es um Themen aus dem “ganz normalen“ Leben. Ursprünglich hatten sich Matthias (Gesang & Gitarre), Fabian (Drums & Backings) und Thomas (Bass) zu einem lockeren Projekt zusammengefunden, bei dem nur ein einzelner Song aufgenommen werden sollte. Daraus entstand die Band. Aus Hannover kommen „THE UNSOUNDED“. Im Frühjahr 2021 haben sich drei Musik-Dudes auf die Suche nach einem Sänger gemacht. Als sie auf der Bühne einen Typen sehen, der in einem Anfall von Impulsverlust seine Gitarre zerschredderte, war die Sache klar: „THE UNSOUNDED“ waren komplett! Tommy (Vocals), Dariusz (Gitarre), Marek (Drums) und Ralle (Bass) haben eine Mission. Und die lautet: „Feel sick, get pissed – we’ll make music!“ Im Hinterland von Hannover schrauben sie ihre High-Gain-Bretter zusammen – alles nach dem Motto: „Easy music to difficult people“. Die Gastgeber von „RED TAPE TENDENCIES“ (RTT) werden den dritten Slot beim „Kraetzeval“ besetzen. Im Jahr 2011 hoben Felix (Gesang, Gitarre), Bill (Bass) und Sven (Drums) das Festival aus der Taufe. Seitdem ist viel passiert. Zwei RTT-Studio- und ein Live-Album; ihren Alternative-Rock gab es schon in so mancher „Rock-City“ der Republik zu hören und Studio-Album 3 ist in der Pipeline. Mit der vierten Band bekommt das „Kraetzeval“ Besuch aus dem Norden. „BITTTER“ vereinen Hardcore Punk mit einem Funken Thrash Metal und fügen dem Gemisch gesellschaftspolitische sowie persönliche Texte hinzu. Die vier Hamburger fanden sich 2019 zusammen und brachten ein Jahr später ihre ersten beiden Singles raus. 2022 veröffentlichten sie ihr Debütalbum „Sad Songs For Happy People“ und präsentieren es nun in einem energiegeladenen Set auf der Bühne. „BITTTER“– nur echt mit den drei Ts. Mit Band Nummer fünf kommt ein Trio, das schon lange auf dem Zettel vom „Kraetzeval“ steht. Nun hat es mit „DAILY THOMPSON“ endlich geklappt. Und eines ist sicher. Es gibt ein Soundfeuerwerk mit Einflüssen aus Grunge, Stoner, Garage und Indierock zu hören. Und all dies fließt zu einem völlig übersteuerten, extrem fudgigen Superfuzz-Bigmuff zusammen – garniert mit Fuzz-, WahWah- und Distortion-Attacken. Die zwei Leadvocals setzen noch eins oben drauf. Die letzten Jahre hat das Trio sozusagen auf der Straße verbracht. Und obwohl die Band quasi durchgängig auf Tour ist, veröffentlichen sie Singles und Alben am laufenden Band. Den Abschluss bestreitet der „1. FC“. Die Band ist ein Urgestein der Mindener Musikszene: Gründungsjahr: 1997. Da alle Mitglieder damals aktive Fußballer waren, war der Name schnell gefunden und der Aufstieg mit Interpretationen der „All Time Favourites“ folgte. Dann wurde es ruhiger um die Band. Etwas zu ruhig, wie sich die Mitglieder dachten. 2020 beschlossen sie, mal wieder spaßeshalber zu proben. Auf dem „Transfermarkt“ konnten noch Mika an der Gitarre und Tinchen am Gesang verpflichtet werden, so dass der „1. FC“ – nun sechsköpfig – darauf brennt, dem Publikum das neue Programm „um die Ohren zu bolzen“. Der Eintritt zum „Kraetzeval“ kostet sechs Euro. Einlass ist ab 16 Uhr. Show-Start ist um 17 Uhr. Weitere Infos unter www.kraetzeval.de.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren