Das Heimathaus Kutenhausen ist Treffpunkt für verschiedene Anlässe und wird durch den Heimatverein regelmäßig modernisiert. Foto: bk

Renovierungsarbeiten im Heimathaus Kutenhausen

Kutenhausen (bk). Im Zeichen umfangreicher Renovierungsarbeiten standen die letzten Wochen im Heimathaus Kutenhausen. Ein zentrales Thema war der Einbau einer neuen Küche, der von einer ortsansässigen Fachfirma erfolgte. Gefördert wird die Anschaffung der neuen Küche aus dem Regionalbudget zur Förderung des ländlichen Raumes des Kreises Minden-Lübbecke. An dem Vorgängermodell hatte nach dreißigjähriger Nutzung der Zahn der Zeit kräftig genagt, was nicht verwunderlich erscheint, wenn man an die hohe Beanspruchung denkt, die logischerweise nicht spurlos am Interieur des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes vorbeigegangen ist. Der Fachwerkbau – erbaut im Jahre 1828 – befindet sich im Besitz der Stadt Minden. Er wurde Anfang der Neunzigerjahre des letzten Jahrhunderts in ehrenamtlicher Arbeit von Grund auf saniert und fungiert seither mit dem Charakter eines Dorfgemeinschaftshauses als der Mittelpunkt dörflichen Lebens in Kutenhausen. Betreiber ist — heute wie damals – der Heimatverein Kutenhausen. Hier ist der Treffpunkt der vielen Gruppierungen, die es im Verein gibt.
Backgruppe, Heimatkreis, Kochgruppe, Knobelgruppe, Plattdeutsche Gruppe, Theatergruppe, Malgruppe, Spielplatzgruppe, Buntes Kutenhausen — sie alle treffen sich mehr oder weniger regelmäßig zu unterschiedlichen Veranstaltungen im Heimathaus. Aber die Tür steht auch offen für die Kutenhauser Vereine, die zum Beispiel ihre Jahreshauptversammlungen hier durchführen, ihr Schützenfest feiern, am Tage der Einschulung die Gäste der Grundschule Kutenhausen willkommen heißen, zu kulturellen Events einladen und vieles mehr.
Aber auch für private Feiern wie Geburtstage oder Hochzeiten liefert das Heimathaus den passenden Rahmen. Den Belegungskalender für Vermietungen führt Hausverwalterin Anne Gerling, die unter 0571-45937 zu erreichen ist. Bei Beerdigungskaffeetrinken kann der Förderverein der Friedhofskapelle ein Bewirtungsteam zur Verfügung stellen.
Der Vorsitzende des Heimatvereins, André Gerling, berichtet, dass dank einer großzügigen Spende der Sparkasse Minden-Lübbecke auch neue Tische für den Saal des Heimathauses angeschafft werden sollen. Die Bestellung läuft bereits. Sie werden formschöner und leichter zu händeln als das jetzige Mobiliar, das aus einer Schule in Lübbecke stammt und drei Jahrzehnte gute Dienste geleistet hat. Vor vier Jahren hatte der Verein mithilfe der Nordrhein-Westfalen-Stiftung bereits 120 neue Stühle für das Heimathaus beschafft. Eine neue Theke, gefördert durch eine Brauerei aus Lübbecke, rundet das generalüberholte Erscheinungsbild des Heimathauses ab. Insgesamt hat der Verein in den letzten vier Jahren gut 35.000 Euro in die Aufwertung des Heimathauses investiert. Aber André Gerling macht auch klar, dass diese Investitionen eine Sache sind, der Verein jedoch in erster Linie davon lebt, dass sich Menschen bereitfinden, in unterschiedlichen Funktionen für den Verein tätig zu sein. Gerade die letzten Wochen seien von einem hohen ehrenamtlichen Engagement gekennzeichnet gewesen.

Anzeige