Freuen sich über den Scheck in Höhe von 5.000 Euro: Wilfried Fabry (v.l.), Stadtverordnete Bärbel Jürgensmeyer, Susanne Fabry, Wolfgang Lüftner und Udo Braun-Niermann. Foto: privat

Weihnachtszauber im Fritz-Homann-Bad

Stemmer (bk). Udo Braun-Niermann als Ortsbürgermeister von Stemmer weist auf den derzeit laufenden Weihnachtszauber im Fritz-Homann-Bad hin. Der erste Adventssonntag stand im Rahmen einer Spendenübergabe. Susanne Fabry, ehemalige Vorsitzende des SPD Ortsvereins Stemmer, brachte einmal mehr ihre Verbundenheit mit ihrem Heimatdorf Stemmer zum Ausdruck und übergab einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Wolfgang Lüftner, den Vorsitzenden des Fördervereins des Fritz-Homann-Bades. Es handelt sich dabei um einen Teil des Preisgeldes, das Fabry als Energiemanagerin im Juli dieses Jahres vom Wirtschaftsforum der SPD für ihr exemplarisches Handeln zum Gelingen der Energiewende erhielt. Die Preisträgerin wurde seinerzeit von Bundeskanzler Olaf Scholz mit dem „WiForward 2022“ ausgezeichnet. Wolfgang Lüftner brachte seine Freude über die Geldspende zum Ausdruck. Gerade in den aktuell herausfordernden Zeiten, arbeite man an der angestrebten Autarkie des Bades, was mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden sei.
Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag von der Band „Die Alten Freunde“, die die Gäste mit flotten und besinnlichen Songs in adventliche Stimmung brachten.
Nach zwei weiteren Adventssonntagen an denen Schüler der Klavierschule begleitet von Gulnara Kalandia am Klavier, zu hören waren, können sich die Besucher auf ein lockeres Zusammentreffen mit Gitarrenbegleitung am vierten Adventssonntag freuen, das in der Zeit von 17.00 bis 17.30 Uhr zum Mitsingen weihnachtlicher Lieder unter dem Motto „Es ist so weit“ einlädt. Wie auch in den Vorjahren haben Mitglieder des Fördervereins des Fritz-Homann-Bades im Eingangsbereich das „Weihnachtsfenster“ des Stemmeraner Familienbades wieder liebevoll adventlich geschmückt. Es lädt zum Schauen und Verweilen bei abendlichen Spaziergängen ein.
Und der Ortsbürgermeister gibt einen Ausblick auf das nächste Jahr. So plant der Kult-Verein Stemmer am 21. Januar 2023 seinen Januarmarkt. Auf dem Gelände am Bürgerzentrums soll es ein geselliges Zusammensein bei Feuerzangenbowle, Stockbrot und Kino geben. Für Februar ist ein Dorfgespräch zu aktuellen Themen in der Vorbereitung. Auf der Tagesordnung wird dann der Glasfaserausbau, die Sicherung des eigenen Hauses und die Planungen des Kreises Minden-Lübbecke zum Thema Landschaftsschutz stehen.

Anzeige