Foto: privat

Am Ballermann oder auf dem Schützenfest?

Seelenfeld (pa). 3 Tage feiern, 30 Grad im Schatten, kühle Getränke und Ballermann-Hits….das klingt nach einer guten Party an Deutschlands beliebtester Party-Meile. ODER aber einfach nur nach dem Schützenfest im 300 Einwohner-Dorf Seelenfeld.

Während manche große und kleine Seelenfelder noch „schwankten“ ob und wann sie das Seelenfelder Schützenfest überhaupt besuchen, waren andere bereits „eine Woche wach“. Zauberer, Bauerngolf, Kinderdisco, After-Golf-Party, Schützenball und Platzkonzert luden nicht nur Einheimische, sondern auch viele Auswertige zum Verweilen und Feiern ein. 

Aber natürlich wurde nicht nur gefeiert, sondern auch geschossen. Drei-Jahres-Königin Silke Nürge „sagte Dankeschön“ und gab Ihre Krone ab. Und während am frühen Samstag-Nachmittag auf der Straße vorm Schießstand die „Jonny Deers“ vorbei fuhren, schoss sich Jürgen Buschke an die Königsspitze, dicht gefolgt von Ines Schuhmacher (1. Ritter) und Verena Borcherding (2. Ritter). Und „der(Sieges-) Zug hatte keine Bremsen“: der Pokal für den König der Könige ging an Rudolf Stahlhut, Jugendkönigen wurde Mila Laureen Stockey vor Celine Will und Timo Schnepel. Außerdem konnte sich Sven Strohmeier vor Marvin Peek und Ortwin Lindenberg beim Wanderpokal durchsetzen. Ella Marie Borcherding wurde Kinderkönig, gefolgt von Lenja Nürge und Michel Dietz. 

Alle wurden auf der anschließenden Proklamation ausgezeichnet. Der erste Vorsitzende Michael Krone gratulierte allen Ausgezeichneten mit einem dreifachen „Gut Schuss“.

Am Abend auf dem Schützenball war die Stimmung ausgelassen. Der befreundete und gleichnamige Musikverein aus Lorup wurde immer „laudaaa“ und ließ es sich nicht nehmen, das viel umstrittene Lied „Layla“ zu spielen. DJ Floriie saß „dicht mit im Flieger“ und machte den Party-Abend komplett.

Beendet wurde das Fest am Sonntag mit einem Platzkonzert der Loruper, bevor Olivia, Jutta, Lea und all die anderen Besucher am Abend das Zelt verließen. 

Anzeige