Außergewöhnliche AG in der Kita Bullerbü

Lahde. Angefangen hat alles mit der Handball-AG, die Kerstin Mai seit zweieinhalb Jahren über den TuS Lahde-Quetzen ehrenamtlich in der Kindertagesstätte Bullerbü in Lahde anbietet. Rein spielerisch mit Spaß am Ballsport bietet sie den Kindern ab vier Jahren die Möglichkeit sich mit Kinderhandbällen auszuprobieren. Das Training lehrt Regeln einzuhalten, stärkt Teamarbeit und fördert die Koordination der Kleinen.

Schlüsselerlebnis führt zu neuer Idee

Durch ein Schlüsselerlebnis im Freundeskreis, bei der sie bemerkte, dass nähen zu können heutzutage eher eine Rarität ist, kam sie auf die Idee eine Handarbeits-AG in der Kita anzubieten. Auch die Leitung und die Erzieher waren von der Idee begeistert, den Kindern bereits im Kindergartenalter das Nähen beizubringen und ihnen zu erklären und zu zeigen, dass Kleidung aufgrund von Löchern oder fehlenden Knöpfen nicht einfach weggeschmissen und neu gekauft werden muss, sondern dass diese zu reparieren ist. Seit 2017 bietet Kerstin Mai ehrenamtlich zusammen mit der Bullerbü-Erzieherin Natalia Schieferstein nun bereits die Handarbeits-AG für die Schulanfänger an. Immer Mittwochs nach dem Frühstück treffen sich die Kinder, die sich diese AG ausgesucht haben, um gemeinsam Wissenswertes über das Nähen und natürlich auch das Nähen selbst zu lernen. „Auch viele Jungs sind neugierig und ziehen das motiviert und mit Spaß durch. Da gibt es kein ,Das ist aber nur was für Mädchen‘“, berichtet Natalia Schieferstein stolz. „Anfangs waren wir etwas unsicher was die Eltern zu der neuen AG-Idee sagen, aber auch hier war die Resonanz von Anfang an positiv,“ so Schieferstein weiter.

Die Motive werden von den Betreuern vorbereitet und anschließend von den Kindern zusammen genähnt.

Mit Ausdauer und Ruhe zum selbstgenähten Kunstwerk

Um die kleinen Nähanfänger langsam ans Nähen zu gewöhnen gibt es verschiedene Schwierigkeitsstufen. Begonnen wird mit Motivstickkarten und reißfestem, gut sichtbaren Stickgarn, dann geht es mit Formen aus griffigem Filz und Stickgarn weiter und zum Schluss üben sich die Kleinen mit zartem, dünnen Stoffen und dünnem Nähgarn. Alle zu nähenden Formen sind mit beidseitig aufgezeichneten Hilfslinien versehen und mit Stecknadeln zusammen gesteckt, so dass gleich mit dem Nähen los gelegt werden kann. Die Formen reichen von Jahreszeit angepassten Motiven, wie mit Füllmaterial gefüllte Ostereier und Sterne, über kleine Kissen und Herzen, bis hin zu Schatzsäckchen. Das Nähen fördert und fordert Kinder in vielen Bereichen: Neben Ausdauer, Ruhe und Konzentration werden auch die Augen-Hand-Koordination und das Selbstwertgefühl gestärkt. „Unsere nähenden Schulanfänger können es immer kaum erwarten, die fertigen Kunstwerke voller Stolz ihren Eltern präsentieren zu können“, freut sich Kerstin Mai. 

Neue AG-Ideen immer willkommen

Kerstin Mai möchte andere Ehrenamtliche motivieren mit ihren Ideen für neue AGs in der Kindertagesstätte Bullerbü oder auch in anderen Kindergärten- und tagesstätten aktiv zu werden. „Bullerbü unterstützt ehrenamtliche Helfer sehr gut und es gibt hier immer einen Ansprechpartner, der weiterhelfen kann wenn Fragen oder Probleme auftauchen“, erzählt Kerstin Mai über ihre Erfahrungen mit ihren AGs in der Kindertagesstätte.

Text: Simone Kaatze, Fotos: Simone Kaatze (1), privat (1)