Ein Blick in die Büschertauschbörse. Foto: privat

Besuchsregelung der Büchertauschbörse in Eldagsen

Eldagsen (pa/sk). In unserer letzten Ausgabe berichteten wir über die Büchertauschbörse, die der ehemaligen Friedhofskapelle Eldagsen (FriedEl) einen neuen Standort gefunden hat. Nun ist der Umzug soweit vollzogen, dass sich die Türen für Lesefreunde öffnen können. Auch hier gelten aktuell durch die Pandemie beeinflusste Besuchsregelungen. Geöffnet ist die Büchertauschbörse immer am Montag von 15 bis 20 Uhr. Das bietet allen Interessierten, auch den Berufstätigen, die Möglichkeit, sich mit Literatur zu versorgen. Um den dortigen Besuch für alle sicherer zu machen, wird die Nutzung mit verfeinerten Regeln begrenzt. Diese wurden bereits an den bisherigen Öffnungstagen seit Mitte November erfolgreich praktiziert und funktionieren sehr gut, wie Rolf Biere berichtet. Die geltenden Regeln ermöglichen es, dass aktuell Personen aus drei Familien gleichzeitig in den Räumen der Büchertauschbörse im FriedEl bedient werden können. Ein zusätzliches Angebot ermöglicht es durch vorherige Terminabsprachen eine bessere Verteilung auf den gesamten Öffnungszeitraum zu erreichen und somit Einschränkungen wie zum Beispiel Wartezeiten zu verringern. Weiterhin wurde ein zusätzlicher Öffnungstag eingeführt, an dem die Büchertauschbörse nach Bedarf auch Donnerstags von 14 bis 17 Uhr öffnet und sich in der Dauer nach den eingegangenen Anmeldungen richtet. Die Anmeldungen können telefonisch oder per WhatsApp unter 0157 – 36 777 301 oder per E-Mail an rolf.biere@web.de erfolgen. Die Termine werden dann jeweils abgestimmt und bestätigt. Bei Änderungen in den Vorgaben werden diese umgesetzt und den Interessenten mitgeteilt.

Anzeige