Bezirksschornsteinfeger für den Kehrbezirk Petershagen III bestellt

Petershagen. Bei der Bezirksregierung Detmold ist am Donnerstag, 2. Juli, ein bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger bestellt worden. Betroffen ist der Kehrbezirk Petershagen III.

Wegen Eintritts in den Ruhestand erfolgt im Kehrbezirk Petershagen III zum 1. August ein Wechsel in der Zuständigkeit der hoheitlichen Tätigkeiten: Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Kai Röbke tritt die Nachfolge von Christoph Busse an.

Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger hat sich in einem Ausschreibungsverfahren gegen seine Mitbewerber durchgesetzt und ist gemäß Paragraph 10 Schornsteinfegerhandwerksgesetz für einen Zeitraum von sieben Jahren bestellt.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde gratulierte Josef Wegener, zuständiger Dezernent im Dezernat 34, dem neuen Hoheitsträger zur Übernahme des Kehrbezirks. Als Vertreter der Schornsteinfegerinnung nahm der Innungsobermeister Dirk Franck teil, als Vertreter des Gesellenausschusses war Konstantin Bauer mit dabei.

Der neue bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger wird sich in den kommenden Wochen seiner Kundschaft mit Anschrift und Telefonnummer vorstellen.

Hintergrund zum Kehrbezirk

Kehrbezirk Petershagen III: Der Kehrbezirk betrifft aus dem Stadtgebiet von Minden im Wesentlichen die Ortschaften Leteln, Aminghausen und Päpinghausen sowie aus dem Stadtgebiet von Petershagen die Ortschaften Wietersheim, Frille, Quetzen und Lahde. Es handelt sich um einen Stadtrand-Land-Kehrbezirk mit Geschäftshäusern, Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Mehrfamilienhäusern. Die Gesamtzahl der z. Zt. zu bearbeitenden Gebäude beträgt ca. 3.169.

Auf dem Foto: Kai Röbke (vorne, Mitte) ist neuer bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger für den Bezirk Petershagen III. Es gratulieren Sabine Sommer und Josef Wegener (vorne, von links) von der Bezirksregierung sowie Innungsobermeister Dirk Franck (hinten links) und der Vertreter des Gesellenausschusses, Konstantin Bauer.

Text und Foto: privat