Der TuS Eldagsen feierte das 50-jährige Jubiläum

Eldagsen. Der TuS Eldagsen feierte in diesem Jahr mit zwei Festen sein 50-jährige Jubiläum. Zum Einen hatte der Sportverein einem Familien- und Sommerfest eingeladen, das unter Mitwirkung vieler Mitglieder der Dorfgemeinschaft rund um das Dorfgemeinschaftshaus ausgerichtet wurde. Ein buntes Programm versprach  dabei Spiel, Spaß und Spannung: Trotz der tropischen Temperaturen war es ein fröhliches Familien- und Kinderfest, das Groß und Klein viel Freude bereitete. Die Kinderolympiade war auch für die kleinen Kinder eine spielbare Herausforderung und alle Kinder konnten am Ende ein Geschenk mit nach Hause nehmen. Kunstvoll angemalte Kindergesichter und so manches Airbrushtattoo schmückte Gesichter, Arme und Beine. Die große Hüpfburg war einer der Anziehungsmagnete, genauso wie das Riesenseifenblasenland, das Murmelmalen oder der Zauberer Belu. Die Feuerwehr sorgte für das leibliche Wohl, der Schützenverein Diana Eldagsen hatte Vorsorge getroffen und genügend kalte Getränke im Angebot. Und die von den TuS-Frauen gespendeten zahlreichen Torten und Kuchen fanden im kühlen Dorfgemeinschaftshaus dankbare Abnehmer.

Eine Woche später hatte der TuS Eldagsen zum Festabend bei Rathert in Meßlingeneingeladen. Rund 140 Teilnehmende wurden im mit Vereinsfarben geschmückten Saal empfangen. In einer Festansprache erinnerte die erste Vorsitzende, Ute Jakobi, an die Anfänge des Vereines und begrüßte als besonderen Ehrengast den Gründervater des TuS Eldagsen, Friedrich Bruns, sowie sieben Gründungsmitglieder, die anschließend mit Urkunden, einer Ehrennadel und einem Geschenk geehrt wurden. Maritta Bertram, Linda Brüggemann, Inge Damke, Ilse Kanning, Ursula Krislin, Irmgard Speckmann und Else Wessel Rinne gehören seit 50 Jahren dem Verein an und sind zum Teil heute noch aktiv in den Gruppen dabei. 



 

Nach dem Festessen unterhielten die Musiker um den Saxophonisten Dirk Jäger und die Band „Querfeldbeat“ die Gäste so lange, das bis weit nach Mitternacht begeistert das Tanzbein geschwungen wurde. Für weitere Unterhaltung sorgte eine Beamerübertragung von über 1800 Fotos aus der Vereinsgeschichte, die den Abend über auf eine Leinwand geworfen wurden und für manche Erinnerung  und Überraschung aus vergangenen Zeiten sorgte. 

Die vielen Vorbereitungen und Überlegungen zum Jubiläum hatten die beiden Feste zu einem großen Erfolg werden lassen, möglich geworden durch das Zusammenwirken vieler helfender Hände aus den Kreisen der Dorfgemeinschaft. 

Text: pa/kri, Foto: privat