Mittwoch, 29. Mai 2024

Anzeige

Die Gemeinschaftspraxis kommt – Heike Hannen und Dr. Ute Gartung kombinieren Strukturen

Am bisherigen Standort von Dr. Ute Gartung an der Mindener Straße 15 entstehen moderne Praxisräume als Gemeinschaftspraxis mit Heike Hannen.
Die Bauarbeiten haben begonnen: Dr. Ute Gartung (v.l.), Heike Hannen und Julia Diestelhorst freuen sich auf die Gemeinschaftspraxis. Foto: kri

Petershagen (kri). „Gemeinschaftspraxen sind das Ärztemodell der Zukunft“, sind sich die beiden Hausärztinnen Heike Hannen und Dr. Ute Gartung aus Petershagen einig. Nachdem sich der Investor des geplanten Ärztehauses am Sportplatz im Rahmen der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung zurückgezogen hatte, sah es zwischenzeitlich für eine Gemeinschaftspraxis ungünstig aus. Für beide Ärztinnen wäre es keine Lösung, die eigene Praxis mit Beginn des Ruhestands ohne Nachfolge abzuschließen. Umso erfreulicher die Nachricht, dass nun moderne Praxisräume am bisherigen Standort von Dr. Ute Gartung an der Mindener Straße 15 entstehen werden — als Gemeinschaftspraxis! Die Eröffnung des Verbundes der hausärztlichen Praxen ist Anfang 2024 geplant. Ermöglicht hat dies erst der Umzug von Zahnärztin Dr. Anna Braun an den neuen Standort. „Wir hatten Glück, dass mit dem Umzug die Praxisräume in der ersten Etage frei wurden und Julia Diestelhorst als Besitzerin der Immobilie einen Umbau der Räumlichkeiten ermöglicht. So wurde in den vergangenen Monaten das Konzept einer modernen Hausarztpraxis über zwei Etagen entwickelt, die langfristig auch weiteren, jungen Ärzten Platz bieten kann“, erzählen Heike Hannen und Dr. Ute Gartung. Die Umbauarbeiten im ersten Stockwerk laufen bereits und ein neuer Eingang an der Eduardstraße wird in Kürze gebaut. Damit sind dank Aufzug beide Etagen barrierefrei erreichbar. Im letzten Abschnitt wird die bestehende Praxis von Dr. Ute Gartung umgebaut und modernisiert. „Die nächsten Monate können in der Praxis etwas laut und unbequem werden, aber das überstehen wir auch“, erzählt Gartung. Sowohl Hannen als auch Gartung glauben an ein medizinisches Versorgungskonzept, bei dem variable Teilzeitmodelle für Ärztinnen und Ärzte geschaffen werden müssen. „Nur so kann langfristig einem Versorgungsengpass in Petershagen vorgebeugt werden. Einzelpraxen auf dem Land entsprechen nicht mehr dem Wunsch junger Kolleginnen und Kollegen nach Flexibilität und alternativen Arbeitszeitmodellen“, erklären beide Ärztinnen und betonen, dass sie dieses moderne Konzept gerne nach Petershagen bringen möchten. Beiden liegt der Ort, die Menschen und vor allem die medizinische Versorgung am Herzen.
Auch in der Gemeinschaftspraxis bleiben die Patientinnen und Patienten der bisherigen Hausärztin zugeordnet. Großer Vorteil ist, dass im Fall von Urlaub oder Krankheit eine zweite Ärztin im Haus ist.
Seit rund 15 Jahren ist der Ärztemangel ein Thema für die Stadt Petershagen, umso wichtiger ist es, moderne Strukturen zu schaffen. Mit Anna Kareliadou absolviert seit Anfang des Jahres eine junge Ärztin ihre Ausbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin in der Praxis von Dr. Gartung. „Wir möchten die ärztliche Versorgung weiter ausbauen und in Zukunft noch eine zweite Ausbildungsassistentin oder einen Ausbildungsassistenten beschäftigen. Wir glauben, dass die neue Gemeinschaftspraxis eine gute Chance dafür bieten wird.“ Geplant ist eine moderne, helle und geräumige Praxis auf zwei Etagen. Dafür sind beide gerne bereit, die eigene Komfortzone der laufenden Einzelpraxen zu verlassen und neue Wege zu gehen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren
Petershagen

Rückblende: Schützenfest 1964

Beim diesjährigen Schützenfest der Petershäger Bürgerschützengesellschaft kommt es zu einem nicht alltäglichen Jubiläum.