Häkeln ist für Kim Eileen Kaufhold aus Gorspen-Vahlsen zu einer Leidenschaft geworden. Foto: Simone Kaatze

Eileens Wollzirkus – Wenn Häkeln zur Leidenschaft wird

Gorspen-Vahlsen (sk). Bereits seit Kindesalter interessierte sich Kim Eileen Kaufhold für kreatives Gestalten, nur mit Wolle und Handarbeiten konnte sie nie etwas anfangen. Das änderte sich vor drei Jahren während eines Besuchs bei ihrer Oma. „Aus einer Laune heraus kam meine Oma auf die Idee, mir die Grundlagen vom Häkeln zu zeigen. Dann habe ich mit ein paar Maschen angefangen und mich immer weiter gesteigert bis ich meine ersten Schals, Topflappen und Mützen gehäkelt habe“, berichtet die 37-Jährige von ihren Häkel-Anfängen. Mittlerweile ist diese Art der Handarbeit für sie zu einer richtigen Leidenschaft geworden, der sie fast täglich nachgeht. Angefangen mit Häkeln nach Anleitung, häkelt Kim Eileen Kaufhold meistens nur noch nach ihren eigenen Ideen die ihr durch Alltagssituationen einfallen und die sie dann durch Details zu einem Grundgerüst zusammenfügt. „Manchmal sehe ich einfach Dinge und weiß, dass daraus ein neues gehäkeltes Produkt entstehen könnte“, erklärt die Gorspen-Vahlserin ihre Inspirationen. So ist auch ihr absolutes Lieblingsstück der Tausendfüßler namens ‘Häkel-Eddie’ entstanden, der durch einen Aufruf auf ihrem Instagram Account ‘Eileens_Wollzirkus’ zu einem Gemeinschaftsprojekt von vielen häkelnden Helfern wurde. „Mitte Juni 2021 bin ich mit dem Kopf und den ersten beiden Füßen von ‘Häkel-Eddie’ angefangen. Zusammen mit meiner Häkel-Anleitung für die Füße habe ich dann auf Instagram dazu aufgerufen, mir mit  häkeln von weiteren Füßen zu helfen, damit aus der kleinen Raupe ein Tausendfüßler wird“, erzählt Kim Eileen Kaufhold. Danach kamen Päckchen aus ganz Deutschland und sogar Österreich, so dass ‘Häkel-Eddie’ zu einem stattlichen Tausendfüßler von aktuell 2,50 Meter gewachsen ist. „Ich habe gar nicht damit gerechnet, dass das so gut funktioniert“, berichtet sie stolz, denn es kommen auch immer noch neue Füße an, die Eddie weiter wachsen lassen. Neben selbst designten Häkeltieren aller Art fertigt die 37-Jährige auch nachhaltige Alltagsprodukte wie Seifensäckchen, Kosmetikpads und Spültücher. Inspiriert vom abwechslungsreichen Angebot der zahlreichen Hofläden mit Selbstbedienung in der Region entstand die Idee ihre mit viel Liebe gehäkelten Unikate in einem selbst aufgearbeiteten Verkaufsschränkchen anzubieten. Seit Mitte Mai warten in dem Schrank in der Gorsper Straße 14 nun Häkeltiere, Körbe, Lesezeichen und viele weitere Handemade-Artikel auf interessierte Kunden. „Geöffnet ist der Schrank täglich von morgens bis abends. Die Preise stehen auf den Schildern und die Bezahlung erfolgt in eine Geldkasse im Schrank“, erklärt Kim Eileen Kaufhold den Ablauf. Ein Fotoalbum mit weiteren Werken dient als Inspiration für Auftragsfertigungen, die gleich in eine der Auftragslisten im Verkaufsschränkchen aufgeschrieben und in den Briefkasten der 37-Jährigen geworfen werden können. Zur genaueren Besprechung des gewünschten Produktes folgt eine Kontaktaufnahme um Details und besondere Wünsche der Kunden aufzunehmen. Ihre bunten Häkeltiere sind alle aus zertifizierten Materialien hergestellt und zudem mit der CE-Kennzeichnung, das für die geprüfte Sicherheit von Spielzeug steht, versehen, so dass die lustigen Zirkustiere auch für Babys und Kleinkinder unbedenklich sind. Für den Sommer überlegt Kim Eileen Kaufhold bei entsprechendem Interesse außerdem Häkel-Workshops anzubieten, damit diese Form der Handarbeit weitergegeben wird und nicht in Vergessenheit gerät. Interessenten können unter der E-Mail-Adresse info@eileenswollzirkus.de weitere Infos erfragen.

Anzeige