Samstag, 22. Juni 2024

Anzeige

Ein Modell für die Zukunft – Hausärztliche Gemeinschaftspraxis in Petershagen eröffnet

Anfang April konnten Dr. Ute Gartung und Heike Hannen die hausärztliche Gemeinschaftspraxis in Petershagen eröffnen.
Auch Landrat Ali Doğan überzeugte sich bei der Eröffnung von dem zukunftsorientierten Modell der Gemeinschaftspraxis. Fotos: kri

Petershagen (kri). Auf anstrengende Monate blicken Dr. Ute Gartung und Heike Hannen zurück. Rund ein Jahr wurde geplant und ein weiteres Jahr gebaut und modernisiert: Anfang April konnten beide die hausärztliche Gemeinschaftspraxis in Petershagen eröffnen und hoffen, damit einen Grundstein für die zukünftige ärztliche Versorgung zu legen. Nachdem sich der Investor des anfangs geplanten Ärztehauses am Sportplatz als Folge der wirtschaftlichen Entwicklung zurückgezogen hatte, sah es zwischenzeitlich für eine Gemeinschaftspraxis ungünstig aus. Für beide Ärztinnen wäre es keine Lösung gewesen, die eigene Praxis mit Beginn des Ruhestands ohne Nachfolge abzuschließen. In den vergangenen Monaten sind am bisherigen Standort von Dr. Ute Gartung an der Mindener Straße 15 moderne Praxisräume auf zwei Etagen mit rund 300 Quadratmetern entstanden. Während der Umbauphase lief der Praxisbetrieb normal weiter. „Teilweise haben wir die Leute am Telefon aufgrund des Baulärms nicht richtig verstanden, aber die kurzfristigen Einschränkungen waren es wert. Wir haben gesehen, dass es schrittweise voran ging“, erinnert sich Gartung. Erweitert mit einem Anbau strahlt das Gebäude nun in neuem Glanz und wurde auch energetisch deutlich verbessert. Ein neuer Eingang ist an der Eduardstraße entstanden und dank Aufzug sind beide Etagen barrierefrei erreichbar. Ermöglicht hat die Sanierung und damit die Gemeinschaftspraxis auch Gebäude-Eigentümerin Julia Diestelhorst, der ebenfalls die Versorgung der Patientinnen und Patienten ein Anliegen ist. Einen besonderen Dank richteten beide Ärztinnen bei der Ansprache zur Eröffnung an ihre Männer, die die Modernisierung und die Gründung der Gemeinschaftspraxis immens unterstützt haben, während die normale Sprechstunde in den Einzelpraxen weiter lief. In der Zeit der Sanierung war Ulrich Lange, Ehemann von Heike Hannen, nahezu täglich auf der Baustelle und hat die Bauarbeiten begleitet. Professor Dr. Carsten Gartung hat die Zusammenführung der beiden Praxen im Hintergrund vorbereitet. Seit rund 15 Jahren ist der Ärztemangel ein Thema für die Stadt Petershagen, in der aktuell schon eine hausärztliche Unterversorgung besteht. „Gemeinschaftspraxen sind das Ärztemodell der Zukunft“, sind sich Heike Hannen und Dr. Ute Gartung einig. Das Konzept der modernen Gemeinschaftspraxis soll langfristig auch weiteren jungen Ärzten Platz bieten. Mit Anna Kareliadou absolviert seit Anfang des letzten Jahres eine junge Ärztin ihre Ausbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin zunächst in der Praxis von Dr. Gartung und jetzt in der Gemeinschaftspraxis. Variable Teilzeitmodelle, planbare Arbeitszeiten und ein Angestelltenverhältnis seien für junge Ärztinnen und Ärzte wichtiger, als einige Euro mehr im Portemonnaie, wissen Hannen und Gartung. Diese planbaren Rahmenbedinungen möchten beide mit der neuen Gemeinschaftspraxis schaffen, um weitere Mediziner nach Petershagen zu holen. „Das wird nötig sein, um langfristig einen Versorgungsengpass in Petershagen vorzubeugen“, so Heike Hannen. Dass das medizinisches Versorgungskonzept der Gemeinschaftspraxis ein Modell für die Zukunft sei, betonte auch Landrat Ali Doğan bei seinem Besuch zur Eröffnung. Er lobte den mutigen Schritt, die Einzelpraxen aufzugeben und gemeinsam in die Zukunft zu blicken. Als Initiatoren eines neuen Modells würden Heike Hannen und Dr. Ute Gartung auch ein gewisses Risoko eingehen: „Ich bin ihnen dafür sehr dankbar und hoffe, dass das Modell der Gemeinschaftspraxis in Petershagen eine Anregung für weitere Praxen im Mühlenkreis werden wird“, erklärte Ali Doğan. Im gesamten Kreis Minden-Lübbecke sei die Altersstruktur der Hausärztinnen und Hausärzte hoch, sodass neue Wege zur Sicherung der medizinischen Versorgung nötig scheinen. Weiter wachsen möchte die neue Gemeinschaftspraxis, die viel Entwicklungspotential mit sich bringt.„Wir möchten die ärztliche Versorgung weiter ausbauen und in Zukunft noch eine zweite Ausbildungsassistentin oder einen Ausbildungsassistenten beschäftigen. Wir glauben, dass die neue Gemeinschaftspraxis eine gute Chance dafür bieten wird.“

Bei der Eröffnung wurde das Konzept der Praxis vorgestellt. Foto: privat

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren