„Allys kleine Farm“ in Ilvese. Foto: Krischi Meier

Ein turbulentes Jahr für „Allys kleine Farm“ – Wunschbaum-Aktion zu Gunsten der Tiere

Ilvese (sk). Seitdem die Cornona-Pandemie im Frühjahr erstmals ganz Deutschland lahm gelegt hatte, sorgten die geltenden Maßnahmen auch auf dem Gnadenhof „Allys kleine Farm“ e. V. in Petershagen Ilvese für Einschränkungen mit gravierenden Folgen. Die Betreiberin des Gnadenhofes Ally Salzmann blickt daher auf ein turbulentes Jahr mit vielen Höhen und Tiefen zurück. 

Frank Weber aus der TV-Sendung „Hund Katze Maus“ mit Ponsel. Fotos: privat

Ein Muli als heimlicher Star

Aktuell leben um die 2000 Tiere auf „Allys kleiner Farm“, darunter insgesamt 42 Pferde, Ponys und Esel. Einer von ihnen zog erst Anfang des Jahres auf den Gnadenhof und ist seitdem der heimliche Star mit vielen begeisterten Fans: Pony-Esel-Mischling Ponsel. Der kleine Muli blieb nach schwerer Erkrankung seiner Besitzerin bei der Vermittlung ihrer Pferde und Ponys übrig, da er zu ängstlich war und sich nicht anfassen ließ. Ein Fall für den Tierschutzexperten Frank Weber von der Fernsehsendung „Hund Katze Maus“. Da er bereits ein paar Shetlandponys erfolgreich an Ally Salzmann vermittelt hatte, versuchte er dort auch sein Glück mit Ponsel – mit Erfolg. Seitdem hat der Pony-Esel-Mix sein neues Zuhause auf dem Hof in Ilvese in mitten einer Herde von Ponys und Eseln gefunden und hat sich schnell sehr gut eingelebt. Aber auch für bereits auf dem Gnadenhof lebende Tiere stand ein Umzug an: Die Ziegen sind samt ihren Hütten, die zum Klettern aber auch zum Schutz dienen, auf die Zweigstelle in Neuenknick umgezogen. Dort waren bereits die Schafe von Allys kleiner Farm untergebracht, die nun auf einem Hektar Weidefläche in direkter Nachbarschaft mit den neu zugezogenen Ziegen leben. Seit April 2020 unterstützt eine Vollzeitkraft Ally und Jens Salzmann bei der Pflege und Versorgung der Tiere: Die 33-jährige Katy Pohlmann, die selbst Tierbesitzerin ist und schon immer im Bereich der Tierpflege arbeiten wollte, hat sich mit diesem Job ihren Kindheitstraum erfüllt. Seitdem verbringt sie nicht nur ihre Arbeitszeit gerne auf dem Hof sondern verirrt sich selbst an freien Tagen auf „Allys kleine Farm“, daher wurde sie kürzlich auch zur stellvertretenden Leiterin des Gnadenhofes befördert. Weitere Unterstützung erhält das Team durch zwei Bundesfreiwilligendienst-Stellen, die seit diesem Jahr vergeben werden können. Zudem sind Praktikanten jeglicher Art immer willkommen. 

Auch diverse Bau- und Umbauarbeiten gehörten 2020 zum Tagesablauf des Hofes. Seit einigen Monaten wird – immer wenn etwas Geld übrig ist – Stück für Stück ein Sichtschutzzaun gebaut. Der Zaunbau hat einen tragischen Hintergrund: Im März und April sorgten vier Vergiftungsfälle bei den Shetlandponys für große Sorgen bei Ally und Jens Salzmann: „Ein Shetty hat die Vergiftung nicht überlebt, aber die anderen drei konnten zum Glück in der Tierklinik gerettet werden.“ Außerdem erfolgt aktuell der Umbau des Gefügelparadieses, sodass Schwäne, Enten und Gänse bald auf einem 2000 Quadratmeter großen Gelände mit einem 150 Quadratmeter großen Teich leben können. Ein heimischer Garten-Landschaftsbau sponsert dafür seine Arbeitszeit und erspart dem Gnadenhof damit einiges an Kosten.

Anzeige

 

Weihnachtsaktion für die Tiere

Gerade in so einem Jahr wie diesem helfen Unterstützungen dem Verein sehr, sich trotz der ungewissen Situation zu Gunsten der Tiere weiterzuentwickeln. Aufgrund der Corona-Maßnahmen durften die sonst so beliebten Veranstaltungen wie die Tage der offenen Tür und das Sommerfest 2020 nicht stattfinden. Aber genau diese Events bringen dem Gnadenhof normalerweise zusätzliche Spenden sowie neue Mitglieder, die den Verein unterstützen. Kurzerhand startete Ally Salzmann im Sommer eine sehr erfolgreiche Spendenaktion bei Facebook, deren Erlös unter anderem in den Bau des Zaunes floss. Seit Ende November gibt es eine weitere Aktion für die Tiere von „Allys kleiner Farm“. Bis nach Weihnachten wurden Wunschtannenbäume in den Raiffeisenmärkten in Döhren, Stolzenau und Rehburg aufgestellt – weihnachtlich geschmückte Tannenbäume mit Wunschkärtchen der Tiere. So können Kunden den Verein durch den Kauf der gewünschten Artikel, die bis zur Abholung in den Märkten zwischengelagert werden, unterstützen und so mit die Wünsche der Gnadenhoftiere erfüllen. Eine weihnachtliche Aktion fand jedoch schon Ende November statt: Der Weihnachtsmann besuchte den Gnadenhof und stellte sich mit den Eseln Rosalie und Dornröschen für ein Foto als Titelbild für diese Weihnachtsausgabe zur Verfügung. Aktuell kann außerdem auch ein Einkauf im Baumarkt in Lahde helfen, denn dort gibt es zur Zeit wieder das Spendenwand-Gewinnspiel, bei dem sich Ally Salzmann eine der beliebten Spendenröhren ergattern konnte. Jeder Käufer erhält ab einem bestimmten Einkaufswert einen Spendenchip, den er dann in die Spendenröhre des Vereins seiner Wahl, wie zum Beispiel „Allys kleiner Farm“, werfen kann. Auf der Facebookseite des Gnadenhofes gibt es immer aktuelle Informationen zu den Tieren, Aktionen und allem was dort passiert. Auch auf der Internetseite www.allys-kleine-farm.de sind viele Infos rund um den Hof sowie weitere Unterstützungsmöglichkeiten – unter anderem die Wunschliste auf Amazon – zu finden.