Organisieren den neuen Wochenmarkt in Friedewalde: Frederik Schwier (Riekelnhof, v.l.), Anne-Maren Wiebusch (Organisatorin), Ina Beining-Wrede (Küsterin in Friedewalde), Volker Wullbrandt (Bäckerei Wullbrandt), Corinna Stöxen (Organisatorin), Thomas Salberg (Pastor in Friedewalde) und Caroline Kleinroth (Hüllenlos). Foto: Simone Kaatze

Ein Wochenmarkt für Friedewalde

Friedewalde (sk). Durch den Aufruf zu einer Crowfunding-Aktion des Mindener Unverpackt-Ladens „Hüllenlos“ sind die beiden Friedewalderinnen Anne-Maren Wiebusch und Corinna Stöxen auf die Idee gekommen, einen Wochenmarkt in Friedewalde zu organisieren. Ziel dieses Crowfundings war es, den Umbau eines gebrauchten Bäckerwagen zu finanzieren, damit die beiden Unternehmerinnen Caroline Kleinroth und Daniela Willhuber ihr unverpacktes, nachhaltiges Sortiment auch als mobile Einkaufsgelegenheit anzubieten. Bereits im Jahr 2019 eröffneten sie erfolgreich ihren Unverpackt-Laden in Minden, um dem Plastikmüll den Kampf anzusagen. Als Besonderheit des Crowfundings konnten sich zwei Orte einen wöchentlichen Vorort-Termin des Verkaufswagens sichern, in dem gemeinschaftlich 5.000 Euro gesammelt werden mussten. Anne-Maren Wiebusch und Corinna Stöxen waren begeistert von dieser Aktion und setzten sich für die Teilnahme ein. Jeder Friedewalder hatte die Gelegenheit, sich mit einem Anteil von 31,50 Euro zu beteiligen, für den sie einen Warengutschein im Wert von 25 Euro erhielten. Dank der engagierten Teilnahme vieler Dorfbewohner konnte das Ziel erreicht und der Vorort-Termin des „Hüllenlos-Wagens“ in Friedewalde gesichert werden. Zum unverpackten Sortiment gehören unter anderem zahlreiche trockene Lebensmittel wie Reis, Nudeln und Müsli, aber auch Essig und Öle sowie nachhaltige Haushalts- und Hygieneartikel, die jeder Käufer in selbst mitgebrachten Behältern in der benötigten Menge abfüllen kann. Ergänzend zu diesem Sortiment kontaktierten Anne-Maren Wiebusch und Corinna Stöxen weitere regionale Marktbeschicker und Hofläden, um einen kleinen Wochenmarkt in Friedewalde ins Leben zu rufen. Die Zusagen von der Bäckerei Wullbrandt mit Backwaren und dem Riekelnhof mit Saft aus eigener Herstellung sind bereits sicher. Angebote von regionalem Obst und Gemüse sowie Eiern folgen noch, erklären die Organisatorinnen. Auch weitere Marktbeschicker aus der Region können sich bei Interesse unter der E-Mail-Adresse corinna.stoexen@posteo.de melden. Nach Möglichkeit sollte Strom selbst mitgebracht und auf Verpackungen verzichtet oder zumindest Verpackungsmaterialien reduziert werden. Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Idee erhielten die beiden Friedewalderinnen auch von Küsterin Ina Beining-Wrede und Pastor Thomas Salberg, der mit der Nutzungsgenehmigung des Kirchengeländes den Ort für den Markt freigegeben hat. Ab Dienstag, den 1. Juni findet der Wochenmarkt in Friedewalde dann immer dienstags von 16 bis 19 Uhr an der Kirche statt.

Anzeige