Flauschige Kulttiere aus den Anden

Haselhorn. Schon auf den ersten Blick haben sie unsere Herzen erobert. Und in den sozialen Medien sind sie im Moment unglaublich präsent: Alpakas. Die flauschigen Trendtiere stammen ursprünglich aus Südamerika, fühlen sich aber auch in unseren Regionen pudelwohl. Auch wenn sie zum Knuddeln aussehen, die etwas scheuen Kameltiere sind natürlich lieber auf der Weide mit ihren Artgenossen unterwegs.

Wir haben die „New Farmers Alpakas“ von Dominique Buschmann und Shari Holle in Haselhorn besucht und trafen auf ruhige, aber auch neugierige Verwandte der Kamele, die immer ein leichtes Lächeln im Gesicht zu haben scheinen. Was für Dominique und Shari anfangs als Hobby begann, ist mittlerweile zu einer professionellen Zucht mit 23 Alpakas geworden. Nicht alle Tiere stehen derzeit auf der Farm am elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb von Dominique Buschmann in Haselhorn. Einige Tiere sind derzeit zum Decken in ganz Deutschland unterwegs, auch um die Qualität der eigenen Zucht zu steigern. „Die Alpakas haben uns so fasziniert, dass wir in die Zucht eingestiegen sind und nun auch gute Zuchttiere halten“, berichten die beiden. Blick und „Frisur“ der Alpakas verleiten uns bei unserem Besuch in Haselhorn gleich zum Schmunzeln, vielleicht auch ein Grund für den aktuellen „Alpaka-Hype“. „Die Tiere sind ein toller Ausgleich zum stressigen Berufsalltag. Der Charakter und ihr Umgang miteinander in der Herde faszinieren mich einfach“, erzählt Versicherungskaufmann Buschmann, in dem „seit Kinderbeinen ein Landwirt steckt.“ Sogar, wenn Shari Holle mit ihrem Hund in Haselhorn unterwegs ist, wird sie häufig von einem Alpaka begleitet – ein Trio der besonderen Art.

Der Weg zum Alpaka

Anfangs hatten sich beide Schafe angeschafft, die sich als „Rasenmäher“ um die Wiesen kümmern sollten. Doch das „Gebölke“ wurde ihnen schnell zu viel, sodass die Schafe zu den ersten Alpakas wechselten. „Doch wie das dann so ist: Nachdem wir die ersten Alpakashows besucht hatten, erwuchs aus dem Hobby der Ehrgeiz. Und der Gedanke: Das wollen wir auch“. Die Geburtsstunde der New Farmers Alpakas. 

Jedes Frühjahr werden die Tiere geschoren, doch die typische Frisur zum lächelnden Blick der Alpakas bleibt. Aus dem Alpakavlieswerden unter anderem Bettdecken produziert. Alpakabettdecken sind temperatur-  und feuchtigkeitsausgleichend und sorgen so für exzellentes Schlafklima. Sie sind antibakteriell und damit auch für Allergiker und Rheumapatienten geeignet.

Text und Fotos: Krischi Meier