Förderverein der Stadtbücherei neu gegründet

Petershagen. Seit 35 Jahren arbeitet Monika Krause als ehemalige Leiterin der Grundschule Eldagsen mit der Bücherei in Petershagen zusammen und ist selber häufige Besucherin. Nach ihrer Pensionierung wollte sie sich ehrenamtlich engagieren und unterstützt seit November Bärbel Linnemeier, Leiterin der Bücherei, an zwei Nachmittagen pro Woche. Zuletzt war die Bücherei häufig kurzfristig geschlossen und geplante Projekte konnten nicht durchgeführt werden. Damit ist jetzt Schluss. Bärbel Linnemeier freut sich über die ehrenamtliche Unterstützung, denn die vielseitige Arbeit in der städtischen Bücherei mit insgesamt 22.734 Büchern ist alleine fast nicht zu vollbringen. Ab Sommer wird zudem Tanja Fehling in die Bücherei zurückkehren. „Dann werden wir unsere Öffnungszeiten auch wieder erweitern können“, stellt Linnemeier in Aussicht.  Im letzten Jahr wurden insgesamt 69.122 Entleihungen verzeichnet. 

„Wir möchten die Bücherei noch weiter in das Bewusstsein bringen“, erzählt Monika Krause. Um dieses Ziel zu erreichen wurde kürzlich mit 14 Personen der Förderverein der Stadtbücherei Petershagen gegründet, der die Arbeit der Bücherei unterstützen wird. Ziel ist es, durch Öffentlichkeitsarbeit das Angebot zu präsentieren, berichtet Krause als Voritzende des Fördervereins. „Wir wollen kein Geld geben sondern Zeit. Dazu gehören Aktionen mit Kindergärten und Schulen sowie die Vorlesenachmittage in der Bücherei. Wir möchten neue Leserinnen und Leser gewinnen – sowohl Kinder als auch Erwachsene, denn Lesen fördert die Fantasie, vergrößert den Wortschatz, schafft Zugang zu Wissen, weckt die Lust am Lernen und schafft Entspannung.“

Die Städtische Bücherei verfügt über ein gutes Sortiment: 6200 Romane, 4700 Sachbücher und 2000 Hörbücher für Erwachsene, dazu kommen 5000 Kinder-/ Jugendbücher, 1500 Sachbücher und 900 Hörbücher für Kinder sowie 25 Zeitschriften im Abo und 200 Brettspiele. Besonders beliebt sind die Hörbücher, die 2001 gefördert mit Landesmitteln einzug in die Bücherei erhielten. Die Ausleihe für alle Medien ist für sechs Wochen möglich. Für Erwachsene fällt eine jährliche Benutzergebühr von zwölf Euro an. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre können das Angebot der Bücherei kostenfrei nutzen.

„Aktuell haben wir 983 Leserinnen und Leser, die das Angebot der Bücherei nutzen“, berichtet Dipl.-Bibliothekarin Bärbel Linnemeier, die seit 36 dort beschäftigt ist. „Bei unseren Leserinnen und Lesern kommt die persönliche Beratung gut an — wir sind ein positiver Tante-Emma-Laden.“ Das bezieht sich jedoch keinesfalls auf die Bücher: „Bei uns ist kein Titel älter als zehn bis 15 Jahre. Früher hatten wir über 3 Meter Karl May, aber das liest heute niemand mehr.“ Bei einem Medienetat von 17 000 Euro jährlich werden regelmäßig Neuerscheinungen in das Angebot mit aufgenommen. Buchgeschenke nimmt Bärbel Linnemeier gerne entgegen: „Aber bitte nur aktuelle Bücher, die nicht älter als 10 Jahre sind.“

Zu den besonderen Aktionen in der Bücherei gehören Führungen für Schulen und Kindergärten, sowie Vorlesenachmittage für Kindergarten- und Grundschulkinder, die regelmäßig am ersten Donnerstag eines Monats ab 16 Uhr stattfinden. Der Nachmittag steht dabei immer unter einem besonderen Motto.

Aktuell hat die Stadtbücherei montags, dienstag, donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zum Föderverein liegen in der Bücherei aus. Nach der Gründung im März sind die ersten Veranstaltungen bereits in Planung. „Aktuell planen wir einen Tag der offenen Tür zur Präsentation der Bücherei“, erzählt Monika Krause. „Wir sind mit viel Schwung dabei.“

Text und Foto: Krischi Meier