Donnerstag, 30. Mai 2024

Anzeige

FSJ beim Stadtsportverband – „Das vermitteln, was mir selbst in meiner Freizeit Freude bereitet“

Anna-Lena Wiebke absolviert aktuell ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Stadtsportverband Petershagen und ist bereits die dritte FSJlerin.
Beim NetzWerkSport des Stadtsportverbandes an der Beachbar am Lahder Badesee wurde Anna-Lena Wiebke von Bernd Schäkel als FSJlerin vorgestellt. Foto: Krischi Meier

Petershagen (hg). „Es war bereits das letzte Schuljahr, alle meine Freunde wussten, was sie nach dem Abitur machen wollen, egal ob eine geplante Reise oder ein Studiumswunsch. Ich hatte das Gefühl, dass jedem außer mir die Entscheidung über die Zukunftspläne einfach fiel“, erklärte Anna-Lena Wiebke auf die Frage, wie sie auf das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) beim Stadtsportverband Petershagen (SSV) aufmerksam geworden ist. Anna-Lena Wiebke kommt aus Brüninghorstedt, ist 18 Jahre alt und hat in diesem Jahr ihr Abitur am städtischen Gymnasium Petershagen absolviert. Handball ist eine ihrer größten Leidenschaften, so unterstützt sie bereits seit 12 Jahren als Torwartin die HSG Petershagen/Lahde. Weiter erzählte sie, dass sie durch einen Lehrer und die Schulsanitäter-AG auf die Idee kam, eine Ausbildung zur Rettungssanitäterin zu machen. Der Plan einer dreimonatigen Rettungssanitäter-Ausbildung stand also. Doch eine Frage blieb bestehen: „Was mache ich danach?“ Durch Sina Kurlbaum, die Absolventin des FSJ des vorletzten Jahres, stoß Anna-Lena Wiebke auf die Möglichkeit beim Stadtsportverband. „Sofort war ich von der Idee eines FSJ im Sport überzeugt“. Seit dem 1. September dieses Jahres verbringt Anna-Lena Wiebke ihre Vormittage in den offenen Ganztagen der Grundschule Petershagen, Eldagsen und Friedewalde. Hier wird nicht nur bei den Hausaufgaben geholfen, gemeinsam gegessen, sondern auch auf dem Schulhof gespielt und Sport gemacht. In ihren Nachmittagen und Abenden unterstützt Anna-Lena das Leichtathletiktraining, sowie das Handball-Mini-Training in Lahde und das C-Mädchen-Training in Lahde und Petershagen. „Auch am Wochenende unterstütze ich meine Mannschaften bei ihren Spielen“. Neben dem sportlichen und wöchentlichen Teil des FSJ, finden auch Seminare mit allen FSJlern des Kreis Minden-Lübbecke zur Weiterbildung statt und die Teilnehmer erhalten in dieser Zeit in der Regel eine Übungsleiter- oder Trainerausbildung. In den vergangenen Herbstferien hat Anna-Lena Wiebke sich als Rettungsschwimmerin im Rahmen des FSJs ebenfalls an der Ferienbetreuung und Schwimmförderung beteiligt. „Es macht mir Spaß, das zu vermitteln, was mir selbst in meiner Freizeit Freude bereitet“, kommentierte sie die Frage, wie ihr das FSJ gefällt. Das Freiwillige Soziale Jahr ist von stetiger Abwechslung geprägt: Die Kinder und Schulen sind immer anders, so gleicht kein Tag dem anderen. Auf die Frage, ob sie sich nun schon klarer über ihre Berufswünsche nach dem FSJ geworden ist, hatte sie eine klare Antwort: „Auf jeden Fall möchte ich weiter mit Menschen arbeiten, vielleicht in Richtung der Pädagogik. Das FSJ hat mir bereits in der kurzen Zeit vieles beigebracht, ich bin selbstbewusster geworden und habe gelernt, wie ich mit Menschen und gerade Kindern sprechen und umgehen muss.“ Gerade der Kontakt zu vielen Menschen und verschiedenen Kulturen trägt einen großen Mehrwert für sie und hat bereits eine große Rolle im Entscheid über ihre berufliche Zukunft gespielt. Anna-Lena Wiebke ist die dritte FSJlerin beim Stadtsportverband und empfiehlt die Möglichkeit an jeden Sportbegeisterten weiter.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren
Petershagen

Rückblende: Schützenfest 1964

Beim diesjährigen Schützenfest der Petershäger Bürgerschützengesellschaft kommt es zu einem nicht alltäglichen Jubiläum.