Gesundes Pausenfrühstück in der Grundschule Windheim

Windheim. Aus welchen Zutaten wird Brot gebacken? Sind Gurken und Tomaten wirklich gesund? Welchen Einfluss haben Vitamine auf den menschlichen Körper? Und warum sollte man lieber Kohlrabi und Paprika-Sticks essen statt Schokolade und Kartoffelchips? Um diese und ähnliche Fragen ging es kurz vor den Sommerferien in den beiden beiden ersten Klassen der Hans-Lüken-Grundschule Windheim.

Manuela Koch, Gudrun Kaiser, Sabine Knoop und Marion Witte-Nürge vom Ortsverband Windheim des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbands erläuterten den Erstklässlern in jeweils zwei Unterrichtsstunden zunächst kurz alles Wissenswerte über diverse Obst- und Gemüsesorten. Auch ging es um das, was in Käse und Geflügelwurst tatsächlich „drin“ steckt. Die wissbegierigen Schüler erfuhren zudem, welche Vorzüge frisches Roggenmischbrot und echte Butter aufweisen.



 
Der trockenen Theorie folgte anschließend der leckere praktische Teil der Landfrauen-Aktion „Gesundes Pausenfrühstück“: Die Mädchen und Jungen konnten sich ihre von der Volksbank Mindener Land zur Verfügung gestellten Brotdosen nach Belieben mit den vorhandenen Leckereien vollpacken und den Inhalt sofort an Ort und Stelle verspeisen. Dabei machten die Landfrauen den Schülerinnen und Schülern deutlich, dass es wichtig sei, von allem etwas zu essen statt sich einseitig zu ernähren.

Initiiert wurden die ungewöhnlichen Unterrichtsstunden von Schulleiterin Annegret Masurek, die diesbezüglich wie in den beiden Vorjahren beim Vorstand der Windheimer Landfrauen angefragt hatte. Diese wiederum erhielten Unterstützung von Hedda‘s Bauernladen (Jössen), der Bäckerei Mensing (Ilvese) und dem Förderverein der Grundschule, die allesamt einen Teil der gesunden Nahrungsmittel kostenlos zur Verfügung stellten.

Text und Foto: privat/Holger Buhre