„Hier macht die Arbeit richtig Spaß“ – Zollhaus des Gut Neuhof für Ergotherapie neu ausgestattet

Heimsen. „In kurzer Zeit hat sich im Zollhaus viel verändert“, freut sich Monika Ziemek, Leiterin der AMEOS Eingliederung Gut Neuhof in Heimsen. Kürzlich wurde der Außenbereich durch die Bewohnerinnen und Bewohner neu gestaltet und im Inneren neue Werkbänke und Schränke aufgestellt.   Im Zollhaus findet seit vielen Jahren die Ergotherapie des Guts Neuhof statt, die von Tanja Sachs geleitet wird.

Zu den verschiedenen Bereichen gehören unter anderem ein Spielebereich für Gedächnistraining. „Woran erinnern Sie sich, wenn Sie an den Herbst in ihrer Jugend denken?“, fragt Ergotherapeutin Linda Uhlig. Und schon beginnen die Bewohnerinnen und Bewohner, aus ihren Erinnerungen zu erzählen. Aber auch kreative Arbeiten können an den Werkbänken umgesetzt werden. So sind auf dem ganzen Gelände des Guts Neuhof Vogelhäuschen aufgestellt, die von den Bewohnern selbst gebaut wurden. Weitere Angebote sind unter anderem das Flechten von Körben oder Arbeiten aus Ton.

Im Außenbereich um das Zollhaus, an dem früher wirklich ein Zoll bezahlt werden musse, stehen ein Hochbeet und ein Gemüsegarten, die von den Bewohnern gepflegt werden. Für die ruhigen Stunden stehen gemütliche Ecken zur Verfügung, die in der Therapie hergerichtet wurden. Die vielen unterschiedlichen Bereiche der Arbeitstherapie betreuen mit Linda Uhlig, Kalaisha Kiel, Jessica Rosenstock und Bärbel Lindenberg ein vierköpfiges Ergotherapeuten-Team. Häufig mit dabei ist Therapiehund Tilda, ein Irish Setter, der bei den Bewohnerinnen und Bewohnern sehr beliebt ist.     

Anzeige

Im Rahmen ergotherapeutischer Angebote werden grundlegende Fertigkeiten der Bewohnerinnen und Bewohner gefördert, wie alltägliche Aufgaben, die sie nicht mehr selbst bewältigen können. Auf Gut Neuhof fördern Ergotherapeuten die Ressourcen der Bewohner – von Interesse ist dabei, was der jeweilige Bewohner aufgrund seiner Erkrankung nicht mehr tun kann und wie diese Situation für ihn verbessert wird.

Im künstlerischen Bereich werden Dekorationen und eigens produzierter Schmuck wie Bilder, Fensterschmuck oder Blumendekorationen produziert, die auf den Basaren im Gut Neuhof zu Ostern und Weihnachten verkauft werden. Jedes Teil ist dabei ein Unikat und mit viel Liebe zum Detail hergestellt. In diesem Jahr kann der Weihnachtsbasar aufgrund der Corona-Pandemie jedoch nicht wie üblich stattfinden, berichtet Monika Ziemek. Jeden Tag ist bis 15 Uhr der Ergotherapie-Bereich im Zollhaus geöffnet, den die Bewohner gerne besuchen. Im Anschluss gehen die Mitarbeiter zu den Bewohnern auf die Zimmer, um weitere Therapien anzubieten. 

Text und Foto: Krischi Meier