Jugendarbeit in den sozialen Medien

Petershagen (sk). Die Frage, wie man in der heutigen Zeit am Besten junge Menschen im Rahmen der Nachwuchsförderung erreicht, beschäftigte den Stadtjugendfeuerwehrwart Niklas Nürge bereits kurz nach seinem Amtseintritt im Jahr 2018. Die Lösung war relativ simpel, wenn auch mit einigem Aufwand verbunden: Um die jüngere Generation anzusprechen, benötigt die Kinder- und Jugendfeuerwehr der Stadt Petershagen Profile in den sozialen Netzwerken. 

Entstehung des Social-Media-Teams

Nachdem Alana Wiegmann ihm bereits ihre Hilfe als Schiedsrichterin bei Wettkämpfen angeboten hat, schlug er ihr als Alternative den Aufbau und die Betreuung von Social-Media-Kanälen für die beiden jüngsten Feuerwehrgruppen vor, was sie gerne annahm. Bis zum Start bei Instagram dauerte es noch bis September 2019, denn erst mussten noch Ideen gesammelt und die Details besprochen werden. Als Weihnachtsgeschenk für die Kinder- und Jugendfeuerwehr ging an Heiligabend 2019 auch bei Facebook das Profil des Feuerwehrnachwuchses online. Da der Arbeitsaufwand immer mehr wurde, kam im Februar 2020 Nico Eikmeier dazu und bildet seitdem zusammen mit Alana Wiegmann das Social-Media-Team. Beide waren früher selbst Mitglieder der Petershäger Jugendfeuerwehr und sind auch heute noch als Aktive dabei: Die 24-jährige Alana Wiegmann gehört der Löschgruppe Petershagen an und der 25-jährige Nico Eikmeier der Löschgruppe Ilse, wo er seit einigen Jahren außerdem die Funktion des stellvertretenden Jugendwarts übernommen hat. Auch wenn die Arbeit im Social-Media-Bereich sehr zeitintensiv ist, sind beide sichtlich mit Begeisterung dabei. „Es ist zwar fast ein Teilzeit-Job, aber mir macht es viel Spaß. Außerdem komme ich viel rum, lerne viele Leute kennen und kann neue Kontakte knüpfen“, erklärt Alana Wiegmann ihre Motivation für die Aufgabe. „So was kann man nur machen, wenn einem was an der Feuerwehr liegt. Man ist eh immer mit dem Handy auf Facebook und Co. unterwegs, da kann man dann auch das machen“, fügt Nico Eikmeier hinzu. 

Das Social-Media-Team: Alana Wiegmann und Nico Eikmeier. Fotos: Simone Kaatze

Abwechslungsreiche Beiträge

Anfangs waren zwei bis drei Beiträge pro Woche in den beiden sozialen Netzwerken angedacht, aktuell wird jede Woche etwa ein neuer Beitrag veröffentlicht, berichtet das Team. Die Berichte sind bunt gemischt von Veranstaltungsankündigungen und Aktionen über Nachberichte darüber, bis hin zu Einblicke in die Dienste der Kinder- und Jugendgruppen. Aufgrund der Corona-Pandemie kam es auf den beiden Social-Media-Kanälen zu Lücken bei den Beiträgen, da weder Veranstaltungen noch normale Dienste stattfinden durften. Daraufhin sammelten Alana Wiegmann und Nico Eikmeier Ideen, wie sie die Seiten trotzdem mit interessanten Beiträgen füllen und somit weiterhin aktive Nachwuchsförderung betreiben könnten. Den Anfang machten Vorstellungen der einzelnen Gruppen der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Um auch die aktiven, jungen Mitglieder trotz fehlender Dienste zu fördern, folgten im April 2020 Lernvideos zu Knoten und Stichen, die im Feuerwehrdienst angewendet werden. Angefangen mit dem LF10 (Löschgruppenfahrzeug) aus Ilserheide startete das Social-Media-Team danach mit der Vorstellung einzelner Feuerwehrfahrzeuge. Hierzu erklärte ein Mitglied der entsprechenden Löschgruppe das jeweilige Fahrzeug in kleinen Videos und nominiert am Ende das nächste Fahrzeug, welches in einem weiteren Video vorgestellt werden musste. Als besonderes Highlight in der Weihnachtszeit gab es im Dezember 2020 auf Facebook und Instagram eine Weihnachtsverlosung für alle Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr der Stadt Petershagen: Jeden Tag wurde ab dem 1. Dezember täglich eine Losnummer der Kinder und eine der Jugendlichen gezogen und auf den beiden Kanälen veröffentlicht – an Nikolaus und Weihnachten sogar jeweils drei Lose pro Gruppe. Der Aufwand dahinter war für das Social-Media-Team sehr zeitintensiv, denn alle Lose mussten zusammen mit einem Brief in Umschläge gesteckt und an alle Mitglieder beider Gruppen verschickt werden. Ein weiteres Highlight war das Feuerwehr-Quiz bei Instagram im Januar 2021, bei dem innerhalb von 24 Stunden rund 200 Leute teilgenommen haben. Im August 2021 konnten Alana Wiegmann und Nico Eikmeier dann endlich auch wieder von einer Veranstaltung berichten, denn der Wettkampf um den Stadtpokal der Kinder- und Jugendfeuerwehr konnte nach langer Wettkampfpause wieder ausgerichtet werden. Im September 2021 war das Social-Media-Team zu Gast im Feuerwehrmuseum Kirchlengern und bot den Abonnenten bei Facebook in einem Video einen Einblick in das besondere Museum. Anfang Oktober wurde das 5-jährige Jubiläum der Kinderfeuerwehr gefeiert – natürlich auch online.

Anzeige

 

Erfolg bei Facebook und Instagram

Der Erfolg ihrer Arbeit wird durch die stetig wachsenden Interessentenzahlen der beiden Social-Media-Auftritte der Kinder- und Jugendfeuerwehr der Stadt Petershagen sichtbar: Mittlerweile folgen den Ereignissen rund um den Feuerwehrnachwuchs bei Instagram 439 und bei Facebook 726 Abonnenten. Welche Reichweite dahinter steckt zeigt eine Verwechselung: Im Herbst 2020 erreichte Niklas Nürge eine Nachricht eines Jugendlichen, dessen Interesse am Eintritt in die Petershäger Jugendfeuerwehr durch die Profile in den sozialen Netzwerken geweckt wurde. Leider stellte sich dann aber heraus, dass der Interessent aus Petershagen/Eggerstorf kommt und somit aus dem „falschen“ Petershagen. 

Zukunftspläne

Neben weiteren Berichten von zukünftigen Aktionen sind auch städteübergreifende Fahrzeugvorstellungen in Planung, berichten Wiegmann und Eikmeier über die Zukunftspläne ihrer ehrenamtlichen Aufgabe. Auch die Ankündigung einer Werbe-Aktion der besonderen Art für die Kinder- und Jugendfeuerwehr der Stadt Petershagen folgt bald: Am Samstag, den 20. November, findet von 10 bis 16 Uhr am WEZ in Lahde die Kick-Off Veranstaltung zu dem Stickerstars-Sammelalbum statt. Neben Stickern mit Gruppenfotos der verschiedenen Kinder- und Jugendfeuerwehren gibt es auch Aufkleber mit den Löschgruppenführern, des Jugend- und des Kinderfeuerwehrwartes sowie der Teams „Wettkämpfe“ und „Social-Media“. Auch an diesem Album war das letztere Team aktiv beteiligt: Während Alana Wiegmann für das Fotografieren zuständig war, übernahm Nico Eikmeier die Zuordnung der einzelnen Namen. Ein weiterer wichtiger Bereich zur Vorstellung der Feuerwehr Petershagen befindet sich bereits in Arbeit: „Da es seitens der Stadt keine Internetseite für die Freiwilligen Feuerwehr Petershagen gibt, arbeiten wir aktuell an einem Internetauftritt für alle Bereiche — von Kinder- und Jugendfeuerwehr über Aktive bis hin zu den Musikzügen. Neben Fotos von Fahrzeugen und Gerätehäusern sollen dort auch Berichte über Aktionen, größere Einsätze und vielem mehr veröffentlicht werden“, berichtet das Social-Media-Team begeistert. „Wir machen auf jeden Fall weiter und geben nicht auf“, erklärt Alana Wiegmann motiviert. 

Interessenten finden die Kinder- und Jugendfeuerwehr der Stadt Petershagen bei Facebook unter www.facebook.com/Pet112JfKf/ und bei Instragram unter „pet112_jf_kf“.