Jugendbeirat soll Kommunalpolitik unterstützen

Petershagen. Dass es unter Jugendlichen zunehmend mehr Interesse an politischen Themen und auch der Mitwirkung bei der Gestaltung vor Ort gibt, hat in Petershagen nicht zuletzt der Demokratie-Tag am Gymnasium im Februar deutlich gemacht. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, möchte die CDU-Fraktion im Stadtrat einen Jugendbeirat spätestens zum Beginn der 11. Wahlperiode auf den Weg zu bringen. Befunden werden soll darüber in der kommenden Sitzung des Stadtrates Anfang Juli, in der die Verwaltung laut CDU-Antrag die praktischen Voraussetzungen für die Einrichtung eines Jugendbeirates prüfen soll. 

CDU-Faktionsvorsitzender Hermann Humcke begründet diesen Antrag mit dem Hinweis auf die „Fridays for Future“-Proteste und weitere Aktivitäten im Land und auch in der Stadt Petershagen, die ein Indiz für die gestärkte Motivation der jugendlichen Menschen seien, sich aktiv in die Gestaltung und Organisation ihres Lebensumfeldes jetzt und auch zukünftig einzubringen. Um Meinungen, Ideen und Veränderungswünsche der Jugendlichen zu berücksichtigen, sei ein Jugendbeirat eine gute Möglichkeit, die junge Generation mit einzubinden. „Als derzeit politisch Verantwortliche in unserer Kommune sollten wir den nachfolgenden Generationen bessere Mitwirkungsmöglichkeiten gewähren“, so Humcke.

Text: pa/ddm, Foto: kri