„Kleine Persönlichkeiten aus Ton“ – Alltagsengel passen nicht nur zur Weihnachtszeit

Petershagen (sk). Jedem Besucher von Margret Busse fallen sie sofort auf: Die vielen unterschiedlichen, bunt gestalteten Engel, die mehrere Kisten, Regale und Schränke in ihrem Haus füllen. Engel, wohin das Auge schaut und jeder ein Unikat. Mit viel Liebe zum Detail gestaltet die gebürtige Petershägerin seit etwa 20 Jahren die himmlischen Wesen das ganze Jahr über als Hobby. 

Margret Busse.     Fotos: privat

Bis zu ihrem zehnten Geburtstag lebte Margret Busse (geb. Holtz) in Petershagen, bevor ihre Familie durch einen beruflichen Wechsel ihres Vaters wegzog. Ihre Ausbildung und ihr Lehramtsstudium zog sie nach der Schule ins Münsterland, wo sie bis kurz nach ihrem Ruhestand Anfang 2015 auch als Lehrerin gearbeitet hat. Nachdem sie vom Verkauf des Hauses ihrer Großeltern in Petershagen hörte, handelte sie kurzentschlossen, kaufte das Haus und zog vor drei Jahren zurück in ihre Heimat. Ihre Leidenschaft zum Töpfern entdeckte Margret Busse durch ihren Beruf: „Für einen Weihnachtsmarktstand, den ich jedes Jahr mit meinen Schülern gemacht habe, bastelte und töpferte ich immer mit den Kindern. Auch nach dem Unterricht habe ich dann privat weiter getöpfert um runterzufahren und zu entspannen“, erinnert sich die ehemalige Lehrerin. Gerade zur Einstimmung auf die besinnliche und ruhige Adventszeit bot sich dieses Hobby sehr gut an und so entstand die Idee Engel aus Ton zu gestalten.

 

Angefangen mit einfach gebrannten Figuren aus verschiedenen Tonfarben entwickelte Margret Busse ihre himmlischen Wesen immer weiter. Mittlerweile brennt und glasiert sie ihre liebevoll gestalteten Einzelstücke mehrfach, damit jedes Kunstwerk einen edlen Glanz erhält. Insgesamt dauert es etwa vier Stunden bis ein Engel komplett fertig ist. „Bis ich meinen Engeln Gesichter malen, ihnen Frisuren zaubern und sie mit kleinen Dekorationen verzieren kann, ist es wirklich viel Arbeit“, berichtet sie von ihrem Hobby. Auf das Gestalten der „kleinen Persönlichkeiten aus Ton“ freut sich die Petershägerin am meisten, da sie ihnen so mit ihren kreativen Ideen den besonderen Feinschliff geben kann, der sie so einzigartig macht. Die Einzelteile für die Gestaltung bewahrt Margret Busse in vielen Kisten und Kästen auf: Engelshaare in verschiedenen Farben selbst gehäkelte Mützen für die Wintervarianten, Draht für Heiligenscheine, sowie Herzen und Sterne aus Holz gehören unter anderem zu den Dekorationselementen. „Diese kleinen Schmuckstücke für meine Engel sind eine Leidenschaft von mir“, gesteht sie. Aber genau diese liebevollen, kreativen Gestaltungsvariationen sorgen dafür, dass die fertigen Kunstwerke zu ganz besonderen Unikaten werden. Sehr beliebt sind immer „ihre Jungs“, wie Margret Busse sagt. Diese Engel bekommen anstelle des typischen langen Gewandes eine Hose an und wirken dadurch besonders frech und pfiffig. Ganz neu und passend zur aktuellen Situation gestaltet sie die himmlischen Wesen auch mit Maske. Ihre Werke bietet die Hobby-Kunsthandwerkerin seit fünf Jahren auch auf Weihnachtsmärkten an. Dazu fährt sie sogar jährlich ins Münsterland um ihre Kunstwerke dort auf dem Weihnachtsmarkt in Marbeck auszustellen und auch auf den Märkten in unserer Region ist Margret Busse immer öfters mit einem Stand zu sehen. Aber die Engel der Petershägerin passen nicht nur zu Weihnachten – die besondere Gestaltung eignet sich ideal, um die kleinen Kunstwerke ganzjährig als Dekoration zu benutzen und sie sogar zu sammeln. Für Interessierte ist Margret Busse per E-Mail an margretbusse@gmail.com erreichbar.

Anzeige