Donnerstag, 30. Mai 2024

Anzeige

Klimaschutzmaßnahmen für das Dorfhaus Döhren

In den zurückliegenden Monaten konnten umfangreiche Umrüstungsarbeiten zum Wohle des Klimaschutzes im Dorfhaus Döhren durchgeführt werden.
Die Dartssparte nutzt das Dorfhaus für den Spielbetrieb. Foto: privat

Döhren (pa). Planungen des Vorstandes der Kulturgemeinschaft Döhren mit ihrem Vorsitzenden Karsten Dex und erfolgreiche Förderanträge des Ortsbürgermeisters Martin Sölter führten dazu, dass in den zurückliegenden Monaten umfangreiche Umrüstungsarbeiten zum Wohle des Klimaschutzes im Dorf- und Schützenhaus Döhren durchgeführt werden konnten. Sämtliche Leuchtkörper im Gebäude mit Schankraum, Mehrzweckhalle, Außenbeleuchtung, Flurbereichen und Keller wurden von Halogen auf LED umgerüstet. Die aufstrebende Dartssparte des TuS Döhren gestaltete im Zuge der Bautätigkeiten stimmungsvoll beleuchtete und zweckmäßige Wandvorrichtungen für ihren Spielbetrieb. Die Räumlichkeiten im Keller und der Mülltrennungsbereich bekamen überarbeitete Ordnungssysteme. Neue Kabelkanäle, zahlreiche Leuchtkörper und weitere Holzbauteile waren für die umweltfreundlichen Maßnahmen erforderlich. Ein weiterer positiver Nebeneffekt mit optischer Aufwertung war die Tatsache, dass alte Rastergitterleuchten entfernt und durch neue LED-Panele ersetzt wurden. Die Umsetzung war nur auf Grund der Tatsache möglich, dass das kommunale Unternehmen Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG, die Sparkasse Minden-Lübbecke und die Volksbank Herford-Mindener Land eG sehr großzügige Spenden zur Verfügung stellten. In gleicher Weise hilfreich waren die umfangreichen Materialspenden der Firma Berning aus Gorspen/Vahlsen. Für die Umsetzung der aufwendigen Elektro-, Maler- und Tischlerarbeiten, die insgesamt 110 Stunden erforderten, sorgten Raiko Schmidt, Michael Rodenberg, Matthias Behrmann, Michele Hoberg und Karsten Dex sowie Michael Wienold mit den Dartsspielern.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren
Petershagen

Rückblende: Schützenfest 1964

Beim diesjährigen Schützenfest der Petershäger Bürgerschützengesellschaft kommt es zu einem nicht alltäglichen Jubiläum.