L770 & B482 – Besonders gefährliche Strecken in Petershagen?

Petershagen.  Auf den Wegen zu Terminen für die Berichterstattung im Petershäger Anzeiger haben wir selbst Autofahrer erlebt, die auf der L770 im Petershäger Stadtgebiet trotz Verboten überholen – durchgezogene Linien, Abbiegespuren oder sogar Gegenverkehr scheinen einige nicht daran zu hindern. Nicht nur ein Mal ist uns im letzten Jahr auf dem Weg Richtung Friedewalde einen Autofahrer aufgefallen, der ein überholendes Auto überholt. Es scheint, als orientieren sich einige Fahrer an Markus Song „Ich geb‘ Gas, ich will Spaß“. So wohl auch ein Porsche-Fahrer aus dem Kreis, den die Polizei bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der L770 in Höhe Wittloge bei Hille Anfang Mai mit einer Geschwindigkeit von 210 km/h geblitzt hat. Wie die Polizei Minden-Lübbecke auf Anfrage mitteilte, werden neben den Geschwindigkeitskontrollen auch Überholverbote und Vorfahrtsregelungen überwacht. Neben Streifenwagen werden dabei auch zivile Fahrzeuge eingesetzt. Hierzu zählt unter anderem auch ein ziviles ProVida-Krad, ein Motorrad ausgerüstet mit einer Kamera für Videoaufnahmen. Im letzten Jahr ereigneten sich auf der L770 im Stadtgebiet Petershagen insgesamt 56 , auf der B482 waren es im gleichen Zeitraum 32 Unfälle, bei ähnlich hohem Verkehrsaufkommen (Statistik in der Info-Box).

Unfallkommissionen beschäftigen sich unter anderem mit der Festlegung, ob gewisse Straßenabschnitte Unfallschwerpunkte sind, und welche Maßnahmen zu deren Entschärfung getroffen werden können. Die Unfallkommission setzt sich aus den Straßenverkehrsbehörden, den Straßenbaubehörden und der Polizei zusammen. 

Ob ein Unfallschwerpunkt vorliegt, orientiert sich an festgelegten Werten. Als Unfallhäufungsstelle wird ein Bereich bezeichnet, wenn sich innerhalb eines Kalenderjahres mindestens drei Verkehrsunfälle (bis zu einer Verkehrsbelastung von 15.000 Fahrzeugen pro Tag, darüber vier Verkehsunfälle) der Kategorien 1 bis 4 ereignen. Kategorien 1 bezeichnet „Verkehrsunfall mit Getöteten“, Kategorien 2 ist „Verkehrsunfall mit Schwerverletzten“, Kategorien 3 beschreibt „Verkehrsunfall mit leichtverletzten Personen“ und Kategorie 4 sind „Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden“. Hierbei werden einzelne Streckenabschnitte, wie Kreuzungen, Einmündungen oder kurze Bereiche betrachtet.

Auf der B482 im Stadtgebiet von Petershagen gab es seit 2009 keine Unfallhäufungsstelle in diesem Sinne. Davor in 2005 am Knotenpunkt „Auf der Reihe“, 2007 am Knotenpunkt „Industriestraße“ und 2008 auf der Strecke in Höhe Jössen, wie die Polizei mitteilt.

Auf der L770 gab es in der Vergangenheit Unfallhäufungsstellen an den Knotenpunkten: K33 „Loher Straße“ (2005, 2007 und 2008), K11 „Wegholmer Straße“ (2009 und 2011).

Aktuell besteht eine Unfallhäufungsstelle am Knotenpunkt L772/ K38 „Ilserheider Straße“. Die Hauptunfallursache ist dort die Missachtung der Vorfahrt.

Im Rahmen der Unfallkommissionssitzungen erörtert die Polizei mit den Straßenverkehrsbehörden und den Straßenbaulastträgern Maßnahmen, um bestehende Unfallhäufungsstellen zu entschärfen und gleichzeitig präventiv Unfälle zu verhindern.  Zudem führen die Verkehrssicherheitsberater regelmäßig Unfallpräventionsmaßnahmen wie „Crash-Kurs-NRW“ für die jungen Fahranfänger an den weiterführenden Schulen und „Alte Hasen – neue Regeln“ für die erfahrenen Verkehrsteilnehmer durch. 

 

Auf der B482 haben sich im Stadtgebiet Petershagen seit dem 1.1.2017 131 Verkehrsunfälle ereignet. 
2017: 50 Verkehrsunfälle
2018: 42 Verkehrsunfälle 
2019: 32 Verkehrsunfälle 
2020: bislang 7 Verkehrsunfälle

Auf der L770 haben sich im Stadtgebiet Petershagen seit dem 1.1.2017 170 Verkehrsunfälle ereignet.
2017: 42 Verkehrsunfälle 
2018: 57 Verkehrsunfälle 
2019: 56 Verkehrsunfälle 
2020: bislang 15 Verkehrsunfälle

 

Die täglichen Verkehrsstärken nach der letzten Zählung durch den Landesbetrieb Straßenbau NRW in 2015:
Auf der B482 
von der Stadtgrenze Minden bis zur K39 „Lahder Straße“: 10516 PKW und 1949 LKW,
von der K39 „Lahder Straße“ bis zur L770: 13511 PKW und 2095 LKW,
von der L770 bis zur K4 „Neuenknicker Straße“: 8248 PKW und 976 LKW
von der K4 „Neuenknicker Straße“ bis zur Landesgrenze: 4052 PKW und 798 LKW

Auf der L770
von der Stadtgrenze Hille bis zur B61: 5734 PKW und 780 LKW,
von der B61 bis zur B482: 14334 PKW und 1639 LKW,
von der B482 bis zur K33 „Loher Straße“: 5259 PKW und 1280 LKW,
von der K33 „Loher Straße“ bis zur L772 „Ilserheider Straße“: 4837 PKW und 404 LKW  
von der L772 „Ilserheider Straße“ bis zur Landesgrenze: 3306 PKW und 247 LKW

Text: Krischi Meier, Fotos: Krischi Meier (2), Dietmar Meier (1)