Lahde feiert Jubiläum – Vereinsübergreifend mehrere Festveranstaltungen geplant

Lahde. Am 1. Februar 1168 tauchte Lahde zum ersten Mal in den Geschichtsbüchern auf. Damals wurde urkundlich dokumentiert, dass Heinrich der Löwe die Gemarkung „Curia Lothe“ an das Bistum Minden schenkte. Nun, 850 Jahre später, schließen sich vier Lahder Vereine zusammen, um das Jubiläum gebührend zu feiern. 

Der Gewerbe- und Verkehrsverein, die Kulturgemeinschaft, der Schützenverein Lahde und der TuS Lahde/Quetzen planen im nächsten Jahr gemeinsam mehrere Festveranstaltungen. Auch weitere Vereine haben bereits ihre Unterstützung zu der Veranstaltungsreihe zugesagt, darunter der Shanty-Chor, der Gemischte Chor Lahde und der Förderverein Kitala.

Eines der Wahrzeichen in Lahde ist die Windmühle.

„Es ist ein Versuch, mehrere Vereine unter einem Hut zusammenzufassen, um möglichst viele Besucher zu erreichen“, beschreibt Frank Kirchner, Vorsitzender des Lahder Gewerbe- und Verkehrsvereins, die vereinsübergreifenden Planungen und lobt in diesem Zusammenhang besonders die Kompromissbereitschaft des Schützenvereins: „Die Schützen sind gern bereit, das Schützenfest in die Jubiläumsveranstaltung zu integrieren.“ 

Den Auftakt des Festjahres bildet der traditionelle Neujahrsempfang des TuS Lahde/Quetzen am 13. Januar. Im Anschluss an das Handballspiel der ersten Herrenmannschaft gegen den HSV Minden-Nord (18 Uhr, Sporthalle Lahde) werden auch Vertreter weiterer Vereine und Ehrengäste vor Ort sein. „Unser Neujahrsempfang hat sich seit einigen Jahren bewährt und ist ein Dankeschön an Sponsoren und Unterstützer“, freut sich Bernd Schäkel, Vorsitzender des TuS Lahde/Quetzen, auf eine unterhaltsame Veranstaltung. „Im Februar planen wir dann einen großen Festakt anlässlich des 850-jährigen Bestehens“, kündigt Karl-Heinz Schwier, Vorsitzender der Kulturgemeinschaft, an. 

So richtig los geht es ab dem 24. Mai mit einem viertätigen Festprogramm, das zeitgleich mit der Lahder Maile viele Besucher nach Lahde locken soll. Den Auftakt im Festzelt auf dem Bismarkplatz macht ein gemeinsames Konzert des gemischten Chores und des Shanty-Chores aus Lahde. Weiter geht es am Freitag, 25. Mai, mit der Sportlerehrung, die mit dem TuS Lahde/Quetzen zum zweiten Mal durch einen Verein ausgerichtet wird. „Das ist eine Win-Win-Situation“, erläutert Bernd Schäkel und freut sich, die Sportlerehrung auf diese Weise noch stärker in die Öffentlichkeit tragen zu können. Im Anschluss an die Sportlerehrung steht eine Bierprobe auf dem Programm. 

Am Samstag und Sonntag wird das Schützenfest in Verbindung mit der Lahder Maile gefeiert: Die Königsproklamation erfolgt am Samstagnachmittag im Festzelt auf dem Bismarkplatz. Nach dem Ehrentanz der neuen Majestäten „fließt die Feier in die Maiwies´n über“, beschreibt Frank Kirchner die Planungen. Erstmals sollen auch in Lahde Maiwies´n im Bayrischen Stil gefeiert werden. Organisiert wird das Event von Benjamin Michaelis, der sich bereits bei anderen Veranstaltungen in und um Petershagen, darunter auch die diesjährige Wies´n in Neuenknick, einen Namen gemacht hat. „Wir wollen das Jubiläum groß aufziehen und haben uns dafür einen Partner und Profi mit ins Boot geholt“, so Kirchner. Am Sonntag folgt im Zelt ein Gottesdienst und anschließend wird dort, parallel zur Maile, Kaffee, Kuchen und ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten. Auch in den Lahder Kindergärten und Schulen soll das 850-jährige Jubiläum ein Thema sein: Die Kinder werden Plakate gestalten, die zeigen, was ihnen an Lahde besonders gut gefällt. Diese Kunstwerke werden dann in den örtlichen Geschäften ausgestellt.

Text und Fotos: Krischi Meier