Modernes pädagogisches Konzept für Kinder

Petershagen. Unsere Vereine brauchen keine Frauenquote, die schaffen das auch so! Seit letztem Jahr ist Lauren Feyer als neue Jugendwartin für die Jungangler des Fischereivereins Petershagen/Weser e.V. für den stippbegeisterten Nachwuchs des Vereins zuständig. Angeln galt bisher traditionell eher als Männerdomäne; harte Kerle, die bei Nieselregen und 4 Grad Außentemperatur routiniert an unseren Vereinsteichen die Spulen kurbeln. „Ich bin durch meinen kleinen Bruder zum Angeln gekommen“, erklärt Lauren Feyer ihre Anfänge als Junganglerin. „Da habe ich mir dann die Angel geschnappt und bin zuerst alleine losgezogen und es hat richtig Spaß gemacht“. Die 27-jährige Biologisch-Technische Assistentin ist seit Jahren im Fischereiverein und immer mehr in das Vereinsgefüge reingewachsen. Im letzten Jahr hat sie nun zusammen mit Kevin Winkelmann die Jugendarbeit übernommen. „Ich werde schon immer mal wieder von Fremden angesprochen, dass es außergewöhnlich sei, als Frau zu angeln“, berichtet die Jugendwartin. „Ich kenne jedoch viele Frauen, die Angeln und wir veranstalten sogar manchmal ein reines Frauenangeln. Es gibt auch kein Mindestalter fürs Angeln. Sobald man die Angel ins Wasser halten kann und Spaß dabei hat, ist man bei uns genau richtig“, erklärt sie fröhlich.

Die Prüfung für den Jugendfischereischein kann man mit 13 machen und bekommt ihn mit 14 ausgehändigt. Damit es bis dahin auch mit der Praxis klappt, gibt es für die Nachwuchsfischer das ganze Jahr über ein abwechslungsreiches Programm. In diesem Jahr fand bereits die Forellenfahrt nach Aerzen statt. Das offizielle Anangeln ist für den 3. Juni geplant, hier wird am Vereinsteich Strahle geangelt und anschließend gegrillt. Bei diesem Termin wird auch Jenny mit dabei sein. Die 10-jährige ist seit Anfang des Jahres Mitglied im Angelverein und freut sich schon, Rotfedern, Döbel und Brassen aus dem Teich zu holen. „Ich bin durch meinen Opa ans Angeln gekommen und freue mich schon auf sein Gesicht, wenn ich die Angel bald schneller zusammenbauen kann als er“, witzelt sie. „Wir legen sehr viel Wert darauf, den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und den Tieren beizubringen“, betont Lauren Feyer. „Es sind immer genügend ausgebildete Angler mit vor Ort, die den Kindern helfen, um ihnen Schritt für Schritt eine solide Basis für ein Leben mit der Rute zu schaffen. Im September treffen sich dann die Jungangler mit weiteren Jugendgruppen aus der Umgebung zum gemeinsamen Angeln und im November ist als Abschlussveranstaltung ein Kegelabend geplant. „Wir würden uns total freuen, wenn noch mehr Kinder einfach mal vorbei kommen würden und dieses naturverbundene Hobby für sich entdecken. Es tut den Kindern sehr gut, auch mal geduldig in der Natur am Teich zu sitzen und zu beobachten, was sich an der Angel tut. Hier werden Geduld und Konzentration praktisch wie von selbst geschult.“ Weitere Informationen finden Interessierte online unter www.fischereiverein-petershagen.de.

Text und Foto: Melanie Vorfeld