Ein Sonnenaufgang hinter der Weser. Fotos: Simone Kornfeld

Naturmomente festgehalten

Petershagen (hg). Schon während ihrer Berufsausbildung zur Mediengestalterin begann für Simone Kornfeld der Weg zur Fotografie, auch wenn das Fach bei ihr vorerst nur bedingt Begeisterung hervorrief. Zu dieser Zeit konzentrierte sie sich eher auf das Illustrieren und Malen. Erst einige Jahre später durch eine neu gekaufte Kompaktkamera kam sie wieder zur Fotografie.
Ihr ursprünglicher Gedanke hinter dem Kauf der Kompaktkamera war das Aufnehmen von Schnappschüssen auf Reisen, aber auch die Nutzung reeller Fotos als Skizzen für gemalte Bilder. Einige Zeit später erwachte auch ihr Interesse an Bildeffekten, welche aber nur durch die Nutzung einer Digitalen Systemkamera möglich sind. Daher war eine neue Kamera nötig.
„Mein Konto weinte leise“, kommentiert Simone Kornfeld den Kauf der neuen Kamera lachend.
Durch die Möglichkeiten der neuen Kamera entstand auch Interesse an der Biologie beim Fotografieren. In ihren Werken spezialisiert sie sich nun auf die Bereiche Makrofotografie, Landschaften und Tiere.
Ein zentrales Ziel strebt Simone Kornfeld nicht an, aber sie freut sich sehr über Rückmeldungen und die Wertschätzung ihrer Fotografien. Es macht ihr Spaß Betrachtern die Möglichkeit zu bieten, durch ihre Stimmungsbilder eine Pause vom Alltag zu erhalten oder auch Momente der Achtsamkeit genießen zu können. Durch Sport und Wandern hält Simone Kornfeld sich selbst gerne und oft in der Natur auf, selbstverständlich ist die Kamera da meistens dabei. Für viele Menschen sind es die Haustiere, die den Besitzern die Natur näherbringen, anders bei Simone Kornfeld. Ihre Katzen sind in der Natur keine Wegbegleiter.

„Ich weiß genau, was sie dann über mich denken: „Boah, sie rennt mal wieder stundenlang draußen rum, schafft es aber nicht, mal eine anständige Maus zu fangen. Wie dämlich kann man nur sein? Das kriegen wir in fünf Minuten hin“, witzelte sie nur.
Auf Instagram ist Simone Kornfeld unter dem Namen „simone.vom.Feld“ zu finden, was sowohl auf ihren Nachnamen als auch auf ihren Wohnort direkt am Feld anspielen soll. Genau auf diesem Instagram-Profil sind neben Fotos von stimmungsvoillen Naturmomenten, die auch im Kalender „Weser Erleben“ 2023 abgedruckt wurden, auch Bilder von Militär-Flugzeugen und Hubschraubern zu sehen.
Für diese Art der Fotografie sind andere technische Voraussetzungen nötig, das spiegelt die große Varietät der Fotografie wieder. Zum Bewahren eines sicheren Abstandes beim Fotografieren der Flugzeuge ist zum Beispiel ein Objektiv mit großer Brennweite ein Muss. Sie berichtet von einem Mal, bei dem sie ziemlich nah an der Startbahn eines Eurofighters stand: „Ich brauchte stundenlang, um die Frisur wieder zu richten.“
Für Neueinsteiger des Themas Fotografie hat Simone Kornfeld auch noch einen Tipp: „Fotografie ist ein Handwerk und bei jedem Handwerk muss man das Werkzeug erst einmal beherrschen, um gute Resultate erzielen zu können.“
Im Vorhinein sollte man sich also auf der einen Seite mit den Grundregeln der Bildaufteilung auseinandersetzen und auf der anderen Seite auch mit den nötigen Funktionen der Kamera. Und letztendlich sollte man natürlich auch Spaß am Fotografieren haben!

Anzeige