Foto: privat

Orte und Menschen verbinden

BUND, NABU, ADFC und VCD organisierten zum zweiten Mal Aktionstag im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche

Lahde (pa). Ohne Auto mobil hieß es wieder am Mobilitätstag in Petershagen, der diesmal am Bahnhof Lahde stattfand. Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen klimafreundlich mit dem Fahrrad und sparten so Treibhausgase ein, ca. 150 g pro Personenkilometer laut Umweltbundesamt. Dafür überreichte Kornelia Fieselmann (BUND) ihnen ein „schokoladiges Dankschön“. Diese und andere erfolgreiche Aktionsideen gibt das Umweltbundesamt, das die Europäische Mobilitätswoche (EMW) in Deutschland koordiniert, interessierten Kommunen, Schulen, Universitäten oder Verbänden an die Hand. Die EMW findet jährlich vom 16. bis 22. September statt.

Volker Burmann (BUND) hatte die Aktionstage angeregt. „Wir wollen das Auto nicht verdammen, sondern einen Verkehrsmix, bei dem die verschiedenen Verkehrsmittel gut verknüpft sind“, machte er deutlich. Darauf weise auch das diesjährige Motto „Besser verbunden“ hin. Aktionstage wie diese sollen aber auch dazu dienen, miteinander ins Gespräch zu kommen, so Burmann.

Anzeige

 

Und tatsächlich fand ein reger Austausch zwischen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern aus Kommunalpolitik und Verwaltung und den Ehrenamtlern von BUND, NABU, ADFC und VCD statt. So bei den Fahrradtouren des ADFC, auf denen der Radweg zwischen Lahde und Frille unter die Lupe genommen wurde. Joachim Römermann, ADFC-Tourenleiter, wies auf schlechte oder nicht vorhandene Radwegebeschilderungen hin. Im Dialog mit Bürgermeister Dirk Breves konnten gute und sinnvoll machbare Lösungen gefunden werden. Wichtig, denn Natur und Kultur sollten für alle entspannt und ohne Probleme „erfahren“ werden können. Vorbei an Klostermühle und Vogelbeobachtungshütte am Lahder Teich ging es bis zur Friller Kirche, wo die Radgruppe aus Minden sich hinzugesellte, und wieder zurück zum Bahnhof Lahde.

Reger Austausch auch an den dortigen Infoständen. Evelyn Hotze, zuständig bei der Stadt Petershagen für Wirtschaftsförderung und Tourismus, erklärte auf einer großen Karte das Knotenpunktnetz im Mühlenkreis (Radfahren nach Zahlen) und auch Bauamtsleiter Kay Busche stand für Gespräche bereit. Aktivitäten aus anderen Kommunen, die ebenfalls an der EMW 2022 teilnahmen, wurden vorgestellt und mit Blick auf die EMW 2023 Ideen entwickelt.

Bei der Abschlussveranstaltung betonte der Bürgermeister, dass für ihn die Fahrradmobilität im Verkehrsmix einen hohen Stellenwert einnähme. Für überregionale Verkehre sei der Schnellbus gerade in ländlich geprägten Räumen wie Petershagen ein wichtiges Mobilitätsangebot. Die Ehrenamtler überreichten ihm den EMW-Leitfadenordner mit Informationen und Praxisbeispielen für die Mobilitätswoche. Für das weitere Vorgehen wurde ein Planungstreffen im Januar 2023 vereinbart. Dazu einladen soll die zukünftige Klimamanagerin beziehungsweise der zukünftige Klimamanager der Stadt. Die Stelle ist aktuell ausgeschrieben worden.