Ratssitzungen demnächst auch online?

Petershagen. Bei den Videointerviews vor der Kommunalwahl hatten wir die Bürgermeisterkandidaten Dirk Breves (CDU) und Jens Wölke (SPD) auch gefragt, wie sie zu einer öffentlichen Übertragung von Ratssitzungen im Internet stehen. Breves sah darin für sich persönlich kein Problem, wies aber auf mögliche Befindlichkeiten von Ratsmitgliedern hin. Wölke sah in der Möglichkeit, die öffentlichen Sitzungen auf diese Weise einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, eine „tolle Sache“. Wir haben Breves’ Anmerkung zum Anlass genommen, bei einigen Politikern aus dem künftigen Stadtrat nach deren Sicht zu fragen, um ein erstes Stimmungsbild zu bekommen. Die schnellste Antwort lieferte der Vorsitzende des Petershäger Gewerbevereins Jörg Borcherding (CDU), ein klares: „Ich bin dafür“. Auch Borcherdings Parteikollege, Petershagens Ortsbürgermeister Wilhelm Lange (CDU) hat keine grundsätzlichen Bedenken, möchte jedoch gewisse Fragen geklärt wissen. Ein eindeutiges „Pro“ auch von beiden SPD-Kandidatinnen aus den Petershäger Wahlbezirken Nord und Süd, Claudia Brase und Katharina Koch. Am deutlichsten formulierte es Eldagsens Ortsbürgermeisterin Helma Owczarski (SPD): „Wer als Ratsmitglied ein Problem damit hat, dass die Öffentlichkeit seine Redebeiträge verfolgen kann, sollte sich vielleicht besser ein anderes Ehrenamt suchen“. Unser Meme dazu (unten) geht das Thema mal mit einer Prise Humor an.

Text und Foto: Dietmar Meier

Anzeige