Rheuma aktiv – Gespräche bei rheumatischen Erkrankungen in Petershagen

Petershagen. In Petershagen entsteht ein neuer Treff für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen. Das erste Treffen findet statt am Mittwoch, 23. September um 19 Uhr in einem Raum der Gaststätte „Alter Bahnhof“, Hellermannstraße 1 in Petershagen.

Zu den rheumatischen Erkrankungen zählen rund 400 einzelne Erkrankungen. Eingeteilt werden diese in vier größere Bereiche: autoimmun-bedingte entzündliche rheumatische Erkrankungen, degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, rheumatische Schmerzkrankheiten und Stoffwechselerkrankungen. Typisch vor allem für die entzündlichen rheumatischen Erkrankungen sind Schmerzen in den Gelenken, Morgensteife und Schwellungen in den Gelenken sowie ein allgemeines Krankheitsgefühl mit Müdigkeit, Fieber, Erschöpfung etc.

Oft fällt es Betroffenen schwer, ihren Alltag zu bewältigen. Viele können nicht mehr berufstätig sein. Trotz der zahlreichen Einschränkungen ist es wichtig, dass sie aktiv und in Bewegung bleiben. „Ich muss mit meinem Schmerz zurechtkommen, ich kann hierfür aber selbst etwas tun“, so die Initiatorin des neuen Treffs. Und dies geht erfahrungsgemäß besser in Gemeinschaft.

Anzeige

Der Treff für Frauen und Männer mit rheumatischen Erkrankungen stellt den Austausch von Erfahrungen und Informationen in den Vordergrund. Ziel ist es, gemeinsam zu lernen, etwas für sich zu tun und den Schmerzen und Einschränkungen etwas entgegen zu setzen. Interessierte sind herzlich willkommen.

Die Treffen finden an jedem 4. Mittwoch im Monat statt. Corona-bedingt ist die Teilnehmendenzahl der Treffen begrenzt. Interessierte melden sich bitte vorher per Telefon oder E-Mail bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle der PariSozial Minden-Lübbecke/Herford unter 0571 82 80 217 oder selbsthilfe-kontaktstelle@parisozial-mlh.de. Bei den Treffen gelten die üblichen Hygienevorschriften. 

Text: privat, Foto: Krischi Meier