Schüler des Grundschulverbunds Lahde-Frille entdecken neue Orte zum Lesen

Lahde/Frille. Kurz vor den Sommerferien hat der Grundschulverbund Lahde-Frille das Projekt „Vorlesen macht Spaß – ich kann es auch!“ veranstaltet. An drei Tagen haben dabei die Schülerinnen und Schüler des Grundschulverbundes LahdeFrille rund 30 Ortebesucht, an denen ihnen von verschiedenenPersonen vorgelesen wurde. Ziel des Projektes ist es, die Lesebegeisterung der Kinder zu fördern und sie mit ihrer Umwelt vertrauter zu machen.

Viele lokale Unternehmen, öffentliche und gemeinnützige Institutionen und private Personen beteiligten sich an diesem Projekt und lasen aus Büchern vor, die passend zum Ort und Beruf ausgewählt wurden. So wurde in der Zahnarztpraxis das Buch „Der Zombie Zahnarzt“ gelesen und die Blumenhändlerin lasdie Geschichte vom magischen Blumenladen vor. In Frille wurde auf dem Dachboden des Schulgebäudes eine Gruselgeschichte vorgelesen. Aber auch Orte wie die Synagoge, der Friedhof oder Haus Bethesda wurden besucht. Die Kinder zeigten sich begeistert von dem Projekt. „Wir haben in der Tagespflege vorgelesen bekommen und dann Bilder für die Leute da gemalt“, erzählt eine Schülerin aufgeregt. Auch in den restlichen Schulstunden war das vorgelesene Buch Unterrichtsthema. Dabei wurden Fotos, selbsterstellte Bücher und Gebasteltes in der Schule ausgestellt. Die speziell für das Projekt angeschafften neuen Bücher können zukünftig auch in der Schulbibliothek gelesen und ausgeliehen werden.  

Bereits vor drei Jahren initiierte das Kollegium der Grundschule das Projekt erstmalig. „Das Projekt war mit intensiven inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitungen für alle Beteiligten verbunden. Wir sind sehr dankbar, dass sich die vielen Beteiligten so viel Mühe gemacht haben, um den Kindern eine besondere Leseatmosphäre zu bieten“, erklärt die Konrektorin des Grundschulverbunds Mette Börder. Die Resonanz auf das Projekt sei zudem so positiv, dass es in regelmäßigen Abständen wiederholt werden soll.

Das intensive Engagement im Bereich Leseförderung ist ein pädagogischer Schwerpunkt im GrundschulverbundLahde-Frille. Hierzu werden regelmäßig verschiedene Projekte, wie zum Beispiel das „Offene Vorlesen“ organisiert. Zusätzlich gibt es für alle Kinder eine fest verankerte Büchereistunde in jeder Woche und eine Lese-AG. Für das kommende Schuljahr wurde für die vierten Klassen ein professionell ausgebildeter Schauspieler eingeladen, der mit den Kindern das Vorlesen und Präsentieren trainiert. Im Anschluss daran lesen die Viertklässler den anderen Kindern vor und wenden ihr Gelerntes an.

„Lesen macht Spaß und muss nicht nur in der Schule stattfinden. Durch das Projekt haben wir neue Anreize geschaffen und den Kindern auch ihre Umgebung nähergebracht“, fasst Mette Börder zusammen.

Text und Fotos: Privat