Schutzengel für die ersten Klassen des Grundschulverbundes Eldagsen-Friedewalde

Eldagsen/Friedewalde. In der ersten Schulwoche nach den Sommerferien haben die Erstklässler des Grundschulverbundes Eldagsen-Friedewalde ein Geschenk der besonderen Art bekommen: Frau Büttner und Frau Hess hatten sich auf den Weg gemacht, um selbstgenähte Schutzengel zu verschenken. Hergestellt wurden diese Engel in liebevoller Kleinstarbeit von drei Frauen und einem Mann, die in der Nähstube der IFAS in Windheim arbeiten. 

Die IFAS ist eine Initiative für Arbeit und Schule und setzt sich insbesondere zur Förderung langzeitarbeitsloser Menschen ein. Daneben kooperiert die gemeinnützige Organisation mit Schulen und trägt in mehreren Grundschulen den offenen Ganztag. Auch mit dem Grundschulverbund  hat die IFAS bereits zusammengearbeitet und neue Vorhänge für die Klassenräume eines Schulstandortes genäht.

Alle Engelpuppen sind in einer Nähwerkstatt der IFAS in Windheim entstanden und wurden dort von Hand aus Stoffspenden genäht. Dadurch ist jede Puppe ganz individuell gestaltet. Rund eineinhalb Wochen Arbeitszeit stecken in jedem Schutzengel. Zum Nähen verwendet werden die Stoffspenden der Eltern, die auch in diesem Jahr wieder gerne über den Grundschulverbund Eldagsen–Friedewalde angenommen werden.  Besonders sind die individuell gestalteten Schutzengel für die Kinder der ersten Klasse, weil sie diese auch zum Kuscheln mit ins Bett nehmen können und somit zu einem verlässlichen Begleiter für die Schulzeit werden.

In diesem Jahr gab es erst die Überlegung der IFAS alle Engel mit einem Mund-Nase-Schutz zu versehen, aber das wird es wohl auch in Zukunft nicht geben. Dank der kleinen Geschenke werden die neuen Schülerinnen und Schüler sicher oft an ihre ersten Schultage in einer besonderen Zeit erinnern. 

Text und Fotos: privat

Anzeige