Foto: privat

Sommer, Sonne, Urlaub

Kaum zu glauben: das erste halbe Jahr ist bereits rum und die Sommerferien stehen vor der Tür. Manch einer beschäftigt sich mit der Urlaubsplanung an fernen Orten, Wochenendreisen in Großstädte oder dem Urlaub vor der Haustüre.

Gerade mit Blick auf den heimischen Urlaub hat sich dieser Trend in den letzten zwei Jahren, natürlich auch Corona-bedingt, verstärkt. Auch wir merken in unserer Touristinformation eine zunehmende Nachfrage nach Freizeitangeboten, Radrouten und Veranstaltungen in unserer Region. Tourismus war daher neben dem Breitbandausbau und der hausärztlichen Versorgung auch ein Thema in unserer letzten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Tourismus.

Entwicklung touristischer Leitlinien

Um unser vielfältiges touristisches Angebot optimal vermarkten zu können, haben wir im vergangenen Jahr ein Büro beauftragt, dass uns bei der Entwicklung eines „roten Fadens“ in der touristischen Weiterentwicklung unserer Stadt unterstützt. Derzeit laufen bereits viele Projekte in Kooperation mit dem Kreis Minden-Lübbecke wie die Fertigstellung des Knotenpunktnetzes für den Radverkehr, die Einrichtung eines Naturerlebnispfades im Findlingswald und die Errichtung von Rast-Info-Punkten entlang der Weser. 

Hinzu kommt, dass der Kreis Minden-Lübbecke sich erfolgreich um LEADER-Fördermittel ab 2023 beworben hat. Für die Region „Weserland“ haben wir im Rahmen der Bewerbung erste Ideen für unser schönes Stadtgebiet eingebracht. Nähere Infos sind unter www.blr-ev.de zu finden. 

Breitbandausbau im Stadtgebiet

Neben der touristischen Weiterentwicklung ist der Breitbandausbau ein wichtiges Thema. Im Laufe der letzten Monate haben viele Einwohner ihr Interesse an einem Glasfaseranschluss gegenüber der Stadt bekundet. Mit den gesammelten Interessensbekundungen haben wir Kontakt zu den Telekommunikationsanbietern aufgenommen. Im letzten Jahr verliefen die Gespräche nicht erfolgversprechend bzw. wurden durch konzerninterne Entscheidungsprozesse in dieses Jahr verlagert.

Verwaltungsseitig sind wir zurzeit optimistisch, dass die jüngsten Gespräche mit Anbietern bezüglich eines eigenwirtschaftlichen Ausbaus der übrig gebliebenen rund 3.000 (unterversorgten) Haushalte im Stadtgebiet erfolgreich sein könnten. Ziel der Gespräche ist, einen Glasfaseranschluss für jeden nicht im derzeitig geförderten Ausbaugebiet liegenden Haushalt zu ermöglichen. Wir gehen derzeit davon aus, dass in den kommenden Wochen diesbezügliche Entscheidungen bei den Anbietern fallen werden.

Sollten alle Bemühungen um einen eigenwirtschaftlichen Ausbau durch ein Unternehmen scheitern, wird die Verwaltung die vorbereitenden Arbeiten für die Antragstellung im Graue-Flecken-Programm zum 1.1.2023 weiter vorantreiben.

Anzeige

 

Hausärztliche Versorgung im Stadtgebiet

Damit wären wir beim dritten großen Thema unserer letzten Ausschusssitzung angelangt. Die hausärztliche Versorgung in unserem Stadtgebiet weist mit 69,9 Prozent Versorgungsgrad ein deutliches Versorgungsdefizit auf. Porta Westfalica steht mit 77,4 Prozent etwas besser da. Alle anderen Kreiskommunen erreichen bzw. liegen nahe an der Vollversorgung.

Auch die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) attestiert uns einen dringlichen Versorgungs- und Nachbesetzungsbedarf. Die KVWL gibt 6,5 Stellen als vakant und nachbesetzungsfähig an. Petershagen als Mittelbereich ist daher als offener Planungsbereich eingestuft. Eine Zulassung als Hausarzt durch die KVWL ist bei Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen somit ohne Weiteres möglich. 

Angesichts der bestehenden Versorgungsdefizite, die bundesweit in ähnlicher Form auch für andere ländlich geprägte Kommunen gelten, sind gezielte Anreize zur Gewinnung von Hausärzten erforderlich. Wir stehen mit anderen Kommunen in einem interkommunalen Wettbewerb. Vor diesem Hintergrund wurde eine städtische Förderrichtlinie entwickelt, die die Niederlassung eines Hausarztes oder die Übernahme einer Praxis finanziell unterstützt. Diese kann ergänzend zur Landes- und KVWL-Förderung beantragt werden. 

Sie sind Hausarzt und suchen die Veränderung, oder kennen jemanden, der auf der Suche nach einer ländlich gelegenen Praxis ist? Sprechen Sie ihn und mich an! Denn neben der finanziellen Ausstattung spielen weitere Paramater bei der Entscheidung über eine Niederlassung eine Rolle: Wohnraumsituation, Arbeitsangebot für den Ehepartner, Schulen und Kindergärten, Freizeitgestaltungsmöglichkeiten usw.

Und da schließt sich der Kreis zum ersten Thema. Insofern dürfen natürlich ein paar Tipps zum Schluss für die Ferienzeit nicht fehlen:

Mit gleich drei gastronomischen Angeboten unter neuer Leitung laden das Schloß Petershagen und der Kupfersaal im Ort Petershagen sowie der Heimser Hof in der Ortschaft Heimsen zum Verweilen ein.

Der ADFC Minden-Lübbecke bietet am 10. Juli 2022 eine geführte Fahrradtour auf der Storchenroute an. Da sehr viele Horste besetzt sind, werden in jedem Fall Störche und natürlich auch Jungtiere zu sehen sein.

Eine Bustour in den Tierpark Ströhen lädt am 20. Juli 2022 Groß und Klein zu einem tollen Nachmittag ein.

Sie brauchen eine Auszeit? Wenn es richtig warm wird, ist ein Besuch im Findlingswald Neuenknick genau das Richtige. Hier kann man bei angenehmen Temperaturen entspannen und den Vogelstimmen lauschen.

Absolut empfehlenswert ist natürlich auch der Besuch im Freibad Lahde. Das Team freut sich auf viele Gäste, die ungetrübten Badespaß unter fachkundiger Aufsicht lieben.

Aber auch im angrenzenden Niedersachsen gibt es Spannendes zu entdecken: Wie wäre es mit einem Besuch im Dinopark Münchehagen oder einer Wanderung auf dem Brüder-Grimm-Märchenweg in Rehburg-Loccum?

Es gibt auch in unserer Region viel zu entdecken und erleben. Probieren Sie es aus!

Ich wünsche Ihnen einen entspannten Sommer, eine tolle Urlaubszeit und vielleicht entdecken Sie ganz neue Seiten Ihrer Heimat! Viel Spaß wünscht Ihnen 

Ihre Evelyn Hotze

Leiterin der Stabstelle für Wirtschaftsförderung und Tourismus