„Sommertour“ der CDA führte ins Haus Bethesda

Lahde. Alljährlich führt die „Sommertour“ der Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) im Kreis Minden-Lübbecke in heimische Unternehmen aus Handwerk, Industrie und Dienstleistern. Die Devise dabei ist: „Wir können nur gute Politik machen, wenn wir den Menschen vorher auch zugehört haben.“ So führte die Tour Anfang August in das Haus Bethesda der Diakonie Stiftung Salem in Lahde. Gerade in der aktuellen Corona-Pandemie steht das Gesundheitswesen häufig im Fokus — ein Anlass diesem Bereich bei einer informativen Begegnung mit konstruktiven Gesprächen genauer kennen zu Lernen. Teilnehmer bei dem informativen Austausch waren Thomas Lunkenheimer (Theologischer Vorstand Diakonie Stiftung Salem), Carsten Wöhler (Geschäftsbereich Pflege & Leben Diakonie Stiftung Salem), Dr. Rudolf Henke (Mitglied des Bundestags und Ehrenvorsitzender des Marburger Bundes-Bundesverband), Anna Bölling (CDU-Landratskandidatin), Günter Obermeier, Günter Brunschier, Heinrich Schafmeier (alle CDA Minden-Lübbecke), Brigitte Sawade-Meyer (CDU Fraktionsmitglied im Kreistag), Karl-Heinz Schwier (CDU Fraktionsmitglied im Stadtrat) Volker Steffen (CDU Petershagen), Tanja Altewolf und Peter Kohn aus dem Haus Bethesda. Themenschwerpunkte des Gesprächs war die aktuelle Situation in der Pflege, die Gehälter der Pflegefachkräfte und die finanziellen Mittel für einen Pflegeplatz.

 
Text und Foto: Krischi Meier