Montag, 15. April 2024

Anzeige

Trotz Doppel-Abstieg motiviert in die Saison – HSG Petershagen/Lahde sieht sich gut aufgestellt

Trotz des Abstiegs der ersten Damenmannschaft als auch der ersten Herrenmannschaft, herrscht bei der HSG Petershagen/Lahde keine Trauer.

Fotos: Krischi Meier

Petershagen/Lahde (kri). Obwohl in der letzten Saison sowohl die erste Damenmannschaft als auch die erste Herrenmannschaft abgestiegen sind, herrscht bei der HSG Petershagen/Lahde keine Trauer. Viel mehr überwiegt die Vorfreude auf die neue Saison, die Anfang September beginnt. Aufgrund der coronabedingten Regelungen für Auf- und Abstiege der letzten Jahre waren in der letzten Saison mehr Mannschaften als üblich abgestiegen. Große personelle Veränderungen gab es in den Mannschaften trotzdem nicht. Die erste Frauenmannschaft tritt in der Saison 2023/24 in der Verbandsliga an und hat sich schon jetzt hohe Ziele gesetzt. „Zunächst möchten wir nach einer schwierigen Saison im letzten Jahr, wieder mehr Spaß am Handball bekommen. Wir möchten oben mitspielen und visieren die Plätze 1 bis 3 an“, erklärt Trainer Fin Lasse Röbke. Der erst 22-Jährige ist nach zwei Jahren als Co-Trainer nun alleine für die Mannschaft verantwortlich. „Ich freue mich sehr, dass der Verein mir das Vertrauen gibt.“ Mit Danica Rathert (vom HSV Minden-Nord) und Birte Wrede (HSG Euro) hat sich das Team weiter verstärkt. Als Trainer von den Frauen wechselt Heiko Breuer nun an die Seitenlinie bei der ersten Herrenmannschaft. „Dass die Mannschaft trotz Abstieg fast komplett zusammen bleibt, ist keine Selbstverständlichkeit“, fasst er zusammen. Mit Dennis Borcherding (von Lit III) und Tim Pockrandt (HSG EURo) verstärkt sich auch dieses Team. „Ich halte die Landesliga für recht ausgeglichen, erwarte aber, dass wir einen Tabellenplatz im oberen Bereich belegen“, lautet Breuers Saisonziel. Nicht ganz neu, aber wieder zurück in Lahde ist Marten Franke, der künftig als Co-Trainer auf der Bank sitzt. Franke hat beim TuS Lahde/Quetzen mit dem Handball begonnen. In der C-Jungend wechselte er in das Leistungszentrum von GWD-Minden. Über VfL Lübeck Bad-Schwartau, TV Emsdetten, TuS N-Lübbecke und Lit Nordhemmern hat er einige Stationen in der 1., 2., und 3. Liga hinter sich. Er wird in der Rolle des Co-Trainers seine Erfahrung als Handball-Profi einfließen lassen und einen wichtigen Input liefern. Sowohl bei den Damen als auch den Herren gibt es eine zweite und dritte Mannschaft, bei der der Spaß am Handball an der ersten Stelle steht. Mit insgesamt sechs Jugendmannschaften startet die HSG Petershagen/Lahde in die neue Saison. Die gemischte E-Jugend und die D-Mädchen spielen auf Kreisebene um Punkte. Die männliche und weibliche B-Jugend, sowie die weibliche C-Jugend werden im kreisübergreifenden Spielbetrieb (KÜS OWL) in der Kreisliga auf Torejagd gehen. Im KÜS OWL sind die Mannschaften aus den Handballkreisen Gütersloh, Lippe, Bielefeld-Herford und Minden-Lübbecke zusammengefasst und spielen gegeneinander. „Der Handball verbindet in Lahde Generationen und schafft eine einzigartige Gemeinschaft, die uns Jahr für Jahr motiviert“, erzählt Spartenleiter Bernd Schäkel aus dem Vereinsleben. „Wir haben bei der HSG ein breites Umfeld von Sponsoren, Förderern und Unterstützern — das ist gut für den Handballsport, denn unsere komplette Vereinsarbeit erfolgt auf ehrenamtlichter Basis.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren