„Wenn man nur will…“

Eldagsen. Zehn Jahre ist es her, dass im Grundschulverbund Eldagsen-Friedewalde der „Offene Ganztag“ Einzug hielt. Zehn Jahre, in denen das Schulgebäude in Eldagsen irgendwann aus allen Nähten zu platzen drohte. Zehn Jahre, in denen dort nach Lösungen gesucht wurde, die mehr als ein teures Provisorium darstellen. Zwar gewährleisteten die 2009 eingeführten Mietcontainer, dass niemand im Regen stehen oder sitzen musste, aber erst mit den jetzt in Betrieb genommenen neuen Betreuungsräumen präsentiert sich die Schule endlich im gewünschten Glanz und mit der erforderlichen räumlichen Kapazität. 

Und der Weg dorthin war alles andere als „gewöhnlich“: Jede Menge Eigeninitiative und -leistung steckt im Ergebnis, das der Öffentlichkeit am Freitag, 8. September, von 14.30 bis 17 Uhr, im Rahmen des Jubiläumsfestes präsentiert wird. Das „Stadtsäckel“ war für die kompletten Baumaßnahmen in Eldagsen nicht ausreichend gefüllt. „Aber wenn man nur will, kann man viel erreichen“, erinnert sich Schulleiterin Monika Krause an die Momente, in denen die Idee zum Bau in angeregten Gesprächen immer deutlicher Gestalt annahm. Die Pläne stießen bei der Stadt auf Begeisterung, und so wurde die „Regie“ in die bewährten Hände von Schulpflegschaftsvorsitzende Anita Wagener als verantwortliche Architektin gelegt. Die zentrale Immobilienverwaltung (ZIV) der Stadt Petershagen begleitete das Vorhaben als Bauherr.

Die veranschlagten Baukosten beliefen sich auf 275.000 Euro, von denen die Stadt 175.000 Euro übernahm. Die verbleibenden 100.000 Euro lagen in der Verantwortung des Fördervereins des Grundschulverbundes Eldagsen-Friedewalde und wurden durch erhebliche Eigenleistungen, Sachspenden und finanzielle Mittel erbracht.  

Nach dem Antrag auf den Neubau im Februar diesen Jahres und dem positiven Ratsbeschluss im Mai ging es Schlag auf Schlag: Eine Woche nach der Vergabe der Auftragsarbeiten an die Firma Hartmann Wohnbau und ihre Partner Anfang Juli starteten die Handwerker bereits mit der Baustelleneinrichtung. In die Liste der zu erbringenden Eigenleistungen wurden die Maler-, Fliesen-, Bodenbelags – und Pflasterarbeiten sowie der Trockenausbau aufgenommen.

Daten zum Gebäude: 192 Quadratmeter Nutzfläche, 958 Kubikmeter umbauter Raum, 228 Quadratmeter Grundfläche, Wärmeerzeugung durch Luftwasserwärmepumpe, Schallschutzdecke, kinderfreundliche Farbgestaltung, natürliche Materialien (Linoleum, sichtbare Holzkonstruktion).

„Die städtische Investition von 175.000 Euro wird sich in 8,5 Jahren amortisiert haben“, so Anita Wagener mit Blick auf die künftig entfallenden hohen Kosten für die Mietcontainer. „Durch den Einsatz des Grundschulverbundes Eldag-

sen-Friedewalde, das Mitwirken heimischer Firmen, großzügige Unterstützer aus den Reihen des Fördervereins und den Zuspruch des Rates der Stadt Petershagen konnte hier ein Projekt für die zukunftsweisende Sicherung des Grundschulstandortes Eldagsen realisiert werden.“ 

So sind die Zeiten nun vorbei, in denen man dem Anstieg der zu betreuenden Kinder mit leichten Sorgenfalten zur Kenntnis nehmen musste. „Wir starteten vor zehn Jahren mit 40 Schülern und fünf Betreuern – beide ,Lager‘ haben sich inzwischen verdoppelt“, erklärt Monika Krause, die sich mit ihrem Team und den Kindern schon sehr darauf freut, ins nächste Schuljahr zu gehen und die neuen hellen und freundlichen Räume auf technisch neuestem Stand mit fröhlichem Leben zu erfüllen.

Text: Silke Schmidt, Foto: privat