Montag, 15. April 2024

Anzeige

Wirtschaftsförderung – Was macht man da eigentlich?

Evelyn Hotze zeigt die vielfältigen Möglichkeiten auf, die die kommunale Wirtschaftsförderung der Stadt Petershagen bietet.

Foto: privat

Diese Frage stelle ich regelmäßig den Schülerinnen und Schülern, die für Berufsfelderkundungstage oder während des Praktikums bei uns in der Stabstelle für Wirtschaftsförderung und Tourismus sind. Die Antworten sind so vielfältig wie unsere Aufgaben. Manche haben keinerlei Idee andere wiederum sehr konkrete Vorstellungen. Das ist nicht verwunderlich, denn das Spektrum, mit dem sich Wirtschaftsförderung auseinandersetzt ist sehr umfangreich und hat sich in den letzten 20 Jahre auch sehr stark gewandelt. Haben Sie eine Vorstellung von dem, was sich hinter dem Begriff Wirtschaftsförderung verbirgt?
Lassen Sie uns gemeinsam auf die vielfältigen Möglichkeiten schauen, die die kommunale Wirtschaftsförderung der Stadt Petershagen bietet. Einen guten Eindruck bekommt man mit Hilfe des nachstehenden Schaubildes. Das Ziel kommunaler Wirtschaftsförderung ist es, die lokalen und regionalen Bedingungen für unternehmerisch erfolgreiches Handeln von Wirtschaftsbetrieben, Freizeit- und Tourismuswirtschaft sowie kulturellen Einrichtungen zu verbessern. Wir setzen uns für die Sicherung und Entwicklung wirtschaftsnaher Infrastruktur ein, fördern weiche Standortfaktoren und pflegen den Unternehmensbestand in unserer Stadt. Durch gezielte Akquisition von Ansiedlungen, die Bildung von Unternehmensnetzwerken, Standortmarketing und die Sicherung des Einzelhandelsstandortes schaffen wir eine dynamische und attraktive Wirtschaftsumgebung in Petershagen. Die kommunale Wirtschaftsförderung in der Stadt Petershagen ist eine Querschnittsaufgabe, die eine enge Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche erfordert. Wir arbeiten eng mit unserer Bauverwaltung, dem Ordnungsamt, dem Klimamanagement, dem Kulturbereich und vielen weiteren Sachgebieten zusammen, um optimale Ergebnisse für unsere Stadt zu erzielen. Durch unseren Austausch mit externen Stellen wie der Wirtschaftsförderung des Kreises, der Interessengemeinschaft Standortförderung Minden-Lübbecke, Kammern und der IHK stärken wir unser Netzwerk und steigern unsere Wirkung für Petershagen. Eine weitere zentrale Aufgabe ist die Intensivierung der Kooperation und Vernetzung mit unterschiedlichen Akteuren. Angesichts knapper Ressourcen und zunehmendem Wettbewerb ist eine stärkere Verflechtung mit dem Kreis Minden-Lübbecke sowie weiteren kreisangehörigen Kommunen unerlässlich, um die Standortqualität unserer Stadt und der gesamten Region zu steigern.
Durch die gute Zusammenarbeit mit den vorgenannten Partnern können Synergien genutzt werden. Erste Anlaufstelle bleiben wir als Ansprechpartner vor Ort, doch stellen wir den Kontakt beispielsweise zur Kreiswirtschaftsförderung oder überregionalen Initiativen her, die dann die weitergehende Beratung im Bereich der Existenzgründung oder auch im Hinblick auf Innovations- oder Technologieförderung übernehmen. Wie dieses Zusammenspiel von Kreiswirtschaftsförderung und Stadtwirtschaftsförderung haben wir in unserer Ausschusssitzung am 04. März 2024 näher vorgestellt. Die gezeigte Präsentation ist im Ratsinformationssystem auf unserer Homepage unter www.petershagen zu finden. Auch wenn Wirtschaftsförderung eine absolut freiwillige Aufgabe der kommunalen Selbstverwaltung ist, wird sie laut Friedrich-Ebert-Stiftung fast immer unter den als am wichtigsten eingestuften kommunalen Aufgaben genannt. Zwar gibt es rechtliche Leitplanken, doch keine konkreten Vorgaben seitens des Gesetzgebers, wie diese Aufgabe wahrzunehmen ist. Dadurch schlagen die Kommunen jeweils individuelle Wege mit unterschiedlichen Schwerpunkten ein – natürlich auch abhängig von der jeweiligen Finanzkraft. Eins ist jedoch allen gemein: Der umfassende Blick auf den Standort und die Menschen, die hier leben, arbeiten und Freizeit verbringen.

Ein Tipp zum Schluss

Mit Blick auf die wärmer werdenden Tage darf natürlich der Hinweis auf Freizeitaktivitäten im Freien nicht fehlen. Wie wäre es mit einem Spaziergang durch die Petershäger Altstadt? Nutzen Sie hierfür den interaktiven Rundgang der Ortsheimatpflege Petershagen (www.heimatpflege-petershagen.de/stadtrundgang-petershagen).
Sie fahren lieber Fahrrad? Dann lohnt jetzt eine Tour auf der Storchenroute. Viele Horste sind wieder besetzt. Vor allem in der Ortschaft Jössen sind Störche garantiert zu sehen. Hier empfiehlt sich auch ein Blick auf Instagram. Unter storchenhauptstadt_petershagen schauen wir den Störchen regelmäßig an wechselnden Horsten ins Nest oder beobachten sie bei der Nahrungssuche.

Kleine Aufmerksamkeit zu Ostern

Sie benötigen noch ein Mitbringsel zu Ostern? Mit dem neuen Petershäger Schokoladentäfelchen, dem Jubiläumsbuch „Wandel an der Weser – 50 Jahre Stadt Petershagen“ oder unseren aktuellen Petershäger Sammeltassen halten wir eine empfehlenswerte Auswahl in den Rathäusern bereit. Gemeinsam mit meinen Kollegen und Kolleginnen wünsche ich Ihnen frohe Ostern.

Ihre Evelyn Hotze
Leiterin der Stabstelle für Wirtschaftsförderung und Tourismus

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren