„Zeigen, wie und womit wir helfen können“ – Tag der offenen Tür des DRK Ortsvereins Petershagen/Lahde

Petershagen/Lahde. Zum Tag der offenen Tür lädt der Ortsverein Petershagen/Lahde des Deutschen Roten Kreuzes am 1. September von 11 bis 17 Uhr ein. Auf dem Gelände des DRK-Zentrums in Lahde (Nienburger Straße 37) werden an diesem Tag die Aufgaben, Tätigkeiten und Fahrzeuge des DRK vorgestellt und erklärt. „Nach der Fusion der Ortsvereine aus Petershagen und Lahde im letzten Jahr, möchten wir nun zeigen, wie und womit wir im Notfall der Bevölkerung helfen können“, kündigt Schatzmeister Christian Klöpper an. Dazu gehört eine Ausstellung der Fahrzeuge — mit dabei sind auch ein Rettungswagen und ein Notarzt-Einsatzfahrzeug. Die Verkehrswacht Minden stellt einen Überroll-Simulator, einen PKW-Fahr-Simulator sowie einen Gurtschlitten für die Besucherinnen und Besucher zur Verfügung. Der Tag der offenen Tür wird auch als Blutspende-Termin genutzt, bei dem es einige Überraschungen für die Spender gibt, wie die Organisatoren ankündigen. Neben den Infoständen zu den Angeboten des Ortsvereins wird auch Erste Hilfe am Hund vorgestellt und die DRK  Rettungshundestaffel aus Delbrück präsentiert ihr Können. Für die kleinen Besucher steht eine Hüpfburg und die DRK-Teddyklinik bereit. Passend zum Tag serviert das DRK Erbsensuppe aus der Feldküche und hält mit einer Cafeteria weitere Leckereien bereit.

Die Rettungshundestaffel aus Delbrück.

Rettungswache in Lahde

Der DRK-Ortsverein ist Betreiber der Rettungswache in Lahde — etwas besonderes, denn üblich ist es in NRW nicht, dass Ortsvereine eine Rettungswache betreiben. Im Gespräch erklärte Christian Klöpper den Hintergrund: In den 1970er Jahren hat der damalige DRK-Ortsverein Lahde bereits mit eigenen Fahrzeugen Krankentransporte durchgeführt. Als der Kreis Minden-Lübbecke dann Träger des Rettungsdienstes wurde, wurde zwischen dem Kreis und dem Ortsverein Lahde ein Vertrag geschlossen, nach dem der Ortsverein im Auftrag des Kreises den Rettungsdienst in der Stadt Petershagen durchführt, so dass das bewährte vom Ortsverein aufgebaute System erhalten blieb und bis heute erfolgreich fortgeführt wird. Aktuell sind in Lahde täglich ein Rettungswagen rund um die Uhr und ein weiterer Rettungswagen von 7 Uhr bis 19 Uhr im Einsatz. Der Rettungsdienst ist mit den übrigen Wachen im Kreis Minden-Lübbecke verknüpft. Sollten zeitgleich mehrere Rettungswagen gebraucht werden, unterstüzt sofort ein Fahrzeug aus den benachbarten Städten. Dieses bedeutet ein sehr hohes Sicherheitspotential für alle Petershäger.

Schulsanitätsdienste

Der jugendliche Nachwuchs wird häufig über die Schulsanitätsdienste für das Deutsche Rote Kreuz begeistert: „Das Interesse der Kinder und Jugendlichen ist weiterhin hoch“, so Christian Klöpper. 

An allen Grundschulen in der Stadt Petershagen werden Viertklässler zu Junior-Helfern ausgebildet. Das Interesse daran ist häufig größer als die verfügbaren 15 Plätze für Schülerinnen und Schüler. An der Sekundarschule und am Gymnasium wird eine Arbeitsgemeinschaft für den Schulsanitätsdienst angeboten. Ramin Mohazzab, Lehrer am Gymnasium, bildet dort die Jugendlichen „auf sehr hohem Niveau aus“, berichtet Klöpper. „Viele der Jugendlichen machen nach der Schule im ehrenamtlichen Dienst weiter. Ohne diese Jugendarbeit hätten wir sicher die gleichen Nachwuchs-Probleme wie die anderen Vereine.“ 



 

Ehrenamtliche Einsatzdienste

Anders als die rund 25 Angestellten, Auszubildenden, und FSJ Dienstleistenden der Rettungswache in Lahde, erfolgt die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes ausschließlich ehrenamtlich. Die aktuell über 40 Helfer im DRK Petershagen/Lahde werden vor allem bei Sanitätsdiensten bei Veranstaltungen und bei Großschadensereignissen eingesetzt. Besonders ist, dass der Ortsverein über einen eigenen Verpflegungstrupp mit Küchenwagen und Feldküche verfügt, der zum Beispiel bei Bomben-Evakuierungen, längerfristigen Zugausfällen und der Verpflegung der Helfer bei Einsätzen eingesetzt werden kann. Finanziert werden die Fahrzeuge ausschließlich über Spenden, während die Arbeit ehrenamtlich geleistet wird. 

Weitere Angebote 

Der DRK-Ortsverein Petershagen/Lahde beinhaltet außerdem den Arbeitskreis Soziales, der mit seinen Mitgliedern für die Blutspende und Kleiderkammer zuständig ist. Bedürftige erhalten in den Kleiderkammern in Petershagen (Kirchstraße 3) und Lahde (Bahnhofstraße 24) kostenfreie Kleidungen, die zuvor dort als Spenden abgegeben wurden. Altkleiderspenden können jederzeit in den Sammelcontainern in Lahde beim DRK-Haus, Nienburger Straße 37, und an der Kleiderkammer, Bahnhofstraße 24, abgegeben werden. Die Sortierung und persönliche Annahme ist jeden Dienstag von 9 bis 11 Uhr. Im DRK-Haus in Petershagen ist Annahme und Sortierung zweiwöchentlich mittwochs in den ungeraden Kalenderwochen (außer in den Schulferien) in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr.

Auch das Schlaganfall-Cafe wird vom DRK unterstützt. An jedem zweiten Mittwoch im Monat öffnet das Schlaganfall-Cafe in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schmiede“ in Gorspen-Vahlsen (Haferkamp 2). Betroffenen und Angehörigen haben dabei die Gelegenheit zum Sprechen, Lachen, Helfen oder Energie finden. Das Deutsche Rote Kreuz organisiert außerdem den Haus-Notruf-Dienst im Kreis Minden-Lübbecke, über den mit einem Druck auf einen Notrufknopf am Handgelenk oder als Halskette Hilfe gerufen wird. 

Fusion der Ortsvereine

Ein Jahr nach der Fusion der vormaligen Ortsvereine aus Petershagen und Lahde zum Ortsverein Petershagen / Lahde läuft alles rund. „Wir haben immer kameradschaftlich zusammen gearbeitet. Die Fusion hat von beiden Seiten bestens geklappt“, freut sich Christian Klöpper. „Nun können wir gestärkt der Zukunft entgegen schauen.“ Der Ortsverein Petershagen / Lahde umfasst alle 29 Petershäger Ortschaften und die Mindener Ortsteile Kutenhausen, Todtenhausen und Stemmer des ehemaligen Amtes Petershagen. 

Text: Krischi Meier, Fotos: Krischi Meier (1), privat (1)