Ziviler Polizist auf ProVida-Krad überführt mehrere Raser

Petershagen. Im August stellten Einsatzkräfte des Verkehrsdienstes im Bereich Petershagen-Bierde am Unfallschwerpunkt der Kreuzung L 770 und L 772 diverse Geschwindigkeitsverstöße fest. Aus diesem Grund bestreifte zu einem späteren Zeitpunkt ein Polizist auf einem zivilen ProVida-Krad diesen Bereich. Dabei fielen drei Autofahrer besonders negativ auf.

So fuhr der 30-jährige Fahrer eines Klein-Lkws auf der L 770 in Richtung Raderhorst mit 107 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit. Mit 98 Stundenkilometern fuhr ein 60-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Schaumburg in Richtung Lahde. Erlaubt sind dort Geschwindigkeiten von 50 beziehungsweise 70 km/h. Neben dem Bußgeld müssen beide Fahrer mit einem Monat Fahrverbot rechnen. Auf der Fahrt nach Minden überholte ein „Junger Fahrer“ mit seinem Fahrzeug gewagt mehrere Autos. Darüber hinaus gab er immer wieder sporadisch so viel Gas, dass sein getunter Wagen geräuschmäßig „über die Stränge schlug“. Im Bereich Todtenhausen wurde er mit vorwerfbaren 83 km/h gemessen. Dies bedeuten für ihn einen Monat Fahrverbot, zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei und 190 EUR Bußgeld.

Text: Polizei Minden-Lübbecke, Symbolfoto: Krischi Meier