Home-Office … Kann man das essen?

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber so langsam kann ich es nicht mehr hören. Corona hier, Corona da. Wer ist denn bitte so berühmt, dass die ganze Welt über sie redet? Neulich erzählte mir ein Hundekumpel, dass seine Zweibeiner wegen dieser Corona jeden Tag einen Hamster kaufen – Was will man denn mit so vielen Hamstern?! Ich versteh die Welt nicht mehr… Irgendwie ist es auch merkwürdig, dass Herrchen und Frauchen so viel zu Hause sind. Sie sagen, dass Corona daran Schuld ist und wir deshalb auch nicht mehr zur Hundeschule gehen können. Oder in mein Lieblingsgeschäft, wo die Regale so lecker nach Hühnchen, Kaninchen und Truthahn riechen. Ich vermisse sogar dieses nervige Piepsen bei jeder Leckerei, die über das Rollband purzelt… ihr wisst schon… das befindet sich meistens am Ende des Ganges mit den tollen Spielsachen, wo wir Vierbeiner von unserem Hundeblick Gebrauch machen müssen. 

Wie viele von euch ja bereits wissen, bin ich hauptberuflich Redaktionshündin beim Petershäger Anzeiger. Herrchen sagt, er muss jetzt Home-Office machen, was auch immer das ist. Jedenfalls sind meine beiden Zweibeiner jetzt gaaanz viel zu Hause und geben vor, dass sie arbeiten würden. Mal abgesehen davon, dass ich euch in der März-Ausgabe schon erzählt habe, dass Arbeit für mich was ganz anderes bedeutet, aber naja. Meine Aufgaben und Pflichten, die ich natürlich sehr ernst nehme, beschränken sich im Moment darauf, dass ich Frauchen diesen Text, den ihr gerade lest, diktiere, ich täglich mit meinem gepunkteten Kollegen Jupiter telefoniere, wo wir gemeinsam die Tage zählen, wann wir uns endlich wiedersehen können und ich Herrchen zum Beispiel begleite, wenn er seinen Vogel steigen lässt. Jetzt fragt ihr euch sicher, ob ich noch klar denken kann, aber ich sag’s euch, der hat nen Vogel. Neiiiiin, aber jetzt nicht falsch verstehen!! Also ich erkläre es von vorne:

Neulich hat so eine Gruppe von sportlichen Leuten hier in Petershagen sowas wie ein Treffen mit ganz vielen Menschen (und einem Hund, denn ich habe, wie ihr auf dem Bild seht, auch teilgenommen!) im Internet gemacht. HSG Petershagen/Lahde hieß die glaube ich. Und Herrchen hat bei einer Aufgabe geholfen, bei der die Teilnehmer im Internet raten mussten, wie weit sein Vogel geflogen ist. Vielleicht erinnert ihr euch daran? Ich habe das ganze vom Boden aus kontrolliert und Herrchen gewarnt, wenn der Vogel zu nah an einen Baum kam. Ein bisschen gruselig war der Vogel schon, weil der ganz anders fliegt, als die anderen Vögel, die ich auf dem Spaziergang treffe. Aber der Vogel kann etwas besonderes! Zu Hause zeigte mir Herrchen ein Video, das der Vogel von da oben gefilmt hat. Und als wäre das nicht schon faszinierend genug, hat der Vogel gleichzeitig die Meter gezählt, die er geflogen ist. Ich hatte die ehrenvolle Aufgabe, das ganze am Boden zu überprüfen, was für mich ein Klacks war. Ich bin froh, dass Herrchen mich zu solch bedeutsamen Terminen mitnimmt, weil das Video ohne meine fachliche Überprüfung für dieses sehr unterhaltsame Internet-Quiz nicht zulässig gewesen wäre. Und weil ich das ganze so gut überwacht habe, wusste ich natürlich schon die Antwort, bevor die Herrschaften mit den 38 T-Shirts die Frage gestellt haben. 

Sooo, ich hoffe, dass ihr alle gesund und munter bleibt und euch nicht zu viele Hamster kauft, denn Hunde sind ja bekanntlich die besten Haustiere 😉

  Bis zum nächsten Mal, 

      Eure Riley

Text: Jessica Schäuble, Foto: Krischi Meier