Dienstag, 20. Februar 2024

Anzeige

Neue Nachhaltigkeitsworkshops von MINT 4.OWL

Ab dem nächsten Jahr bietet das Projekt „MINT 4.OWL“ drei neue Nachhaltigkeits-Workshops in der gesamten Region OWL an.

Foto: privat

Ab dem nächsten Jahr bietet das Projekt „MINT 4.OWL“ drei neue Workshops zum Thema Nachhaltigkeit an außerschulischen Lernorten in der gesamten Region OWL an. Entwickelt wurden die Nachhaltigkeitsworkshops im Rahmen eines Technikdidaktikseminars innerhalb des Masterstudium Lehramt am Berufskolleg der beruflichen Fachrichtung Elektrotechnik und Maschinenbautechnik der Universität Paderborn. Die Studenten hatten die Aufgabe, drei Workshops zu entwickeln, in denen Jugendliche erleben können, wie die Ingenieurwissenschaften wesentliche Beiträge zu wichtigen gesellschaftlichen Zukunftsthemen wie unter anderem die Ressourcenschonung liefern. Das Thema Nachhaltigkeit spielt auch im MINT-Bereich eine große Rolle. Um Kinder und Jugendliche für diese Inhalte zu sensibilisieren, sind im Rahmen des Studenten-Projektes Workshops zu den Themen Repair, Recycle und Aerodynamik entstanden. Zudem sollen mehr Mädchen für die Workshops begeistert werden, um Vorurteile abzubauen und sie für MINT-Berufe zu ermutigen. Gerade in Bezug auf die neuen Nachhaltigkeitsworkshops ist Frau Prof. Dr.-Ing. Katrin Temmen von der Universität Paderborn positiv eingestellt: „Wir merken, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich vor allem für Workshops interessieren, die sinnstiftend sind. Das bedeutet, das Thema Nachhaltigkeit zieht auch besonders Mädchen an und wir sehen da eine große Chance, diese mit unserem Angebot mehr für MINT-Themen zu begeistern.“ So werden im Workshop zum Thema Kunststoffrecycling Deckel von Getränkeflaschen zerkleinert und eingeschmolzen, dabei die elektrische Energie und Temperatur gemessen und neue Schlüsselanhänger aus dem geschmolzenen Kunststoff erstellt. Beim Aerodynamik-Workshop werden selbstgeknetete Formen, Tierfiguren und Fahrzeuge in einem Miniaturwindkanal hinsichtlich ihrer Windschnittigkeit getestet. Defekte Geräteteile wie zum Beispiel die Batterieabdeckung einer Fernbedienung werden im Repair-Workshop vermessen, skizziert, konstruiert und mit einem 3D-Drucker neu gedruckt. Weitere Infos zu den Angeboten des Projekts MINT 4.OWL unter www.mint4owl.de sowie alle Termine unter www.mint4owl.de/veranstaltungen/. Auch bei Instagram ist MINT 4.OWL unter dem Kanal „mint4owl“ aktiv. Dort veröffentlicht das Projekt regelmäßig Informationen über MINT-Berufe, interessante MINT-Fakten und Happy News aus dem MINT-Bereich.

Außerschulische Lernorte

Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es gleich drei außerschulische Lernorte: Die Smart Recycling Factory OWL auf dem Gelände der Pohlschen Heide, die Schulsternwarte in Hille und das zdi-MINTlab am Leo-Sympher-Berufskolleg in Minden. Über verschiedene Kursangebote der Smart Recycling Factory sollen Jugendliche für einen veränderten, intelligenten Umgang mit Ressourcen sensibilisiert und gleichzeitig für die Faszination sowie kreativen Möglichkeiten technischer Zukunftsberufe begeistert werden. In der Schulsternwarte haben Schüler und Schülerinnen, aber auch andere Interessierte, die Möglichkeit Astronomie praktisch und hautnah zu erleben sowie mit professionellen Instrumenten an Beobachtungsprojekten bis hin zu amateurbasierten Forschungsprojekten teilzunehmen. Die Angebote des zdi-MINTlab richtet sich an die Klassen 8 bis 10, die dort durch Projekte Arbeitsabläufe und berufliche Tätigkeiten praxisnah kennenlernen können. Dabei werden MINT-Ausbildungsberufe und – Studiengänge (Berufe mit Anteilen der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) angesprochen sowie verschiedene Themenschwerpunkte wie unter anderem Metalltechnik und Automatisierungstechnik angeboten. Weitere Infos zu den drei außerschulischen Lernorten im Mühlenkreis gibt es unter www.zdi-minden-luebbecke.de/zdi/Informieren/MINTlab_Kreislaufwirtschaft_Umwelttechnik.php, ww.sternwarte-minden.de/ und www.lsbk.de/lernen/lernlabore/zdi-mintlab. (sk)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren
Petershagen

Neuer Zaun für die Krippenkinder

Das Familienzentrum Arche Noah freut sich über einen neuen Zaun auf dem Außengelände für den Spielbereich der Krippenkinder.