Boule in Petershagen boomt

Petershagen/Buchholz. Die historischen Quellen über Kugelspiele im alten Ägypten sind vage, dennoch ist es unumstritten, dass die alten Griechen und Römer ein dem heutigen Boule verwandtes Spiel kannten. Bei den Griechen warf man die Kugeln so weit wie möglich, bei den Römern so genau wie möglich. Die Römer sind somit die Erfinder der Zielkugel und dem Sinn aller bis heute üblichen Kugelspiele, dass zwei Parteien darum wetteifern, wer präziser spielen kann. Seit der Gründung der Bouleliga Petershagen im Jahr 2017 findet das Spiel mit den Eisenkugeln auch im ganzen Stadtgebiet immer mehr begeisterte Anhänger. Ende Juli starteten 24 Mannschaften aus 14 Ortschaften in die dritte Boulemeisterschaft. Aufgrund neu beigetretener Ortschaften und steigender Spielerzahlen duellieren sich die Teams in diesem Jahr erstmals in drei Ligen.

Gründung der „Buchholzer Boule Gemeinschaft“

Auch in der Ortschaft Buchholz finden sich immer mehr Boule-Begeisterte zum Spielen zusammen, dabei gab es vor Gründung der „Buchholzer Boule Gemeinschaft“ nur wenige Dorfbewohner die in dem Spiel vorher schon aktiv waren. Nach einem Anruf von Bouleliga-Gründer Uwe Schäkel war der Buchholzer Bernhard Nachsel so begeistert von der Idee einer Bouleliga in Petershagen, dass er im April 2017 zu einer Versammlung eingeladen hat. Zehn interessierte Spieler und Spielerinnen kamen damals zur erste Versammlung und damit war die Voraussetzung gegeben eine Mannschaft in der neuen Liga anzumelden. Der vorgeschlagene Name „Buchholzer Boule Gemeinschaft (BBG)“ wurde von allen angenommen, sodass das Team bereit für das erste Spiel war.

Erstes Spiel auf Rasen

Als einzige der damals neun Mannschaften hatte Buchholz noch keine eigene Bouleanlage. Daher musste dort anfangs noch auf holprigem Rasen gespielt werden. Da das aber auf Dauer keine Lösung war, musste schnell eine neue Boule-Anlage entstehen. Nach der Einwilligung der Stadt, der Feuerwehr und des Eigentümers des Grundstücks rückte im März 2018 der Radlager an und der Bau der Boulebahn neben dem Feuerwehr-Gerätehaus begann. Die Anlage wurde von den Spielern der Buchholzer Boule Gemeinschaft in Eigenleistung mit Hilfe von Zuschüssen und Spenden verschiedener Firmen erbaut. Auch die Trikots bekam die Mannschaft gespendet.

Neue Spieler jederzeit willkommen

Mittlerweile besteht die Buchholzer Boule Gemeinschaft aus 15 begeisterten Spielern und Spielerinnen, die sich in zwei Mannschaften mit einmal sieben und einmal acht Spielern aufteilen. Dass Boule verschiedene Altersklassen zusammen bringt, zeigt sich am Dorf Buchholz: Aufgrund des bunt gemischten Alters der Teams von 30 bis 70 Jahren ist Boule dort zu einer generationsübergreifenden Freizeitaktivität geworden. Auch neue Mitspieler sind bei der „Buchholzer Boule Gemeinschaft“ jederzeit willkommen. Das Training findet immer Mittwoch Abends oder auch mal nach Absprache auf der Boule-Anlage neben dem Feuerwehr-Gerätehaus in Buchholz statt.

Weitere Informationen zum Boule-Spiel, sowie zu den Teams und Terminen der Boule-Liga Petershagen sind unter www.boule-petershagen.de zu finden.

Text: Simone Kaatze, Foto: privat