Mit finanzieller Unterstützung geht Ehrenamt oftmals leichter: Noch bis zum 30 Juni können sich junge Erwachsene zwischen 16 und 26 Jahren für ein Stipendium im Sport bewerben. Foto: Landessportbund NRW

Ehrenamt oder Nebenjob? – Stipendium im Sport soll jungen Ehrenamtlichen Start in neuen Lebensabschnitt erleichtern

Minden-Lübbecke (pa). Bereits vor dem ersten Sporthelfer-Lehrgang oder ähnlichen Qualifikationen merken viele Jugendliche und junge Erwachsene wie viel Spaß es macht, sich ehrenamtlich in seinem Sportverein zu engagieren, Verantwortung zu übernehmen und jüngeren den Spaß an der Bewegung quasi auf Augenhöhe zu vermitteln. Meist über Jahre hinweg ist während der Schulzeit ein solches Engagement möglich. Doch was, wenn der Beginn eines Studiums oder einer Berufsausbildung einen vor die Wahl stellt: Nebenjob zur Finanzierung der Ausbildung oder weiterhin ehrenamtliches Vereinsengagement?

Damit junge Menschen auch mit dem Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt ihrem ehrenamtlichen Engagement treu bleiben können, bietet die Sportjugend NRW Stipendien für junges Ehrenamt im Sport an. Noch bis zum 30. Juni können sich Interessierte im Alter zwischen 16 und 26 Jahren hierfür online bewerben.

„Ehrenamtliches Engagement im Sport prägt die Persönlichkeit, vermittelt Werte und umfangreiche Kompetenzen, von denen junge Menschen in allen Lebensbereichen profitieren“, so die Motivation des Landessportbundes, in Kooperation mit dem Rheinischen Sparkassen- und Giroverband die Stipendien auszuschreiben. „Wir glauben, dass es leichter ist, neue Herausforderungen im Ehrenamt anzunehmen, wenn man finanzielle Unterstützung in der Ausbildungszeit erfährt.“

Der Förderzeitraum reicht über zwölf Monate. Doch nicht nur finanziell erhalten die Stipendiaten Unterstützung. „Angesprochen fühlen sollen sich diejenigen jungen Menschen, die auch mittelfristig Freude, oder sogar ihre Passion im Vereins-Engagement sehen. Das kann die Vereinsarbeit ebenso wie das Engagement auf überörtlicher Verbandsebene umfassen“, macht Almut Mönnich vom Kreissportbund Minden-Lübbecke deutlich. Denn die Sportjugend NRW bietet neben der finanziellen Unterstützung auch einen optimalen Rahmen, um ehrenamtliches Engagement weiterzuentwickeln. Darin eingeschlossen sind neben vielen neuen Erfahrungen ein umfangreiches Netzwerk, individuelle und passgenaue Qualifizierungsangebote sowie ein persönliches Coaching.

Anzeige

 

„Engagement um unser Zusammenleben und unsere Gesellschaft zu gestalten gewinnt angesichts der heutigen schnelllebigen Zeit immer mehr an Bedeutung“, weiß Mönnich. Daher soll das Stipendium  nicht das Ende des ehrenamtlichen Engagements sein. „Im Gegenteil: Es soll darin bestärken, Potenzial und persönliche Perspektiven optimal zu nutzen, um für zukünftige Aufgaben gut vorbereitet zu sein.“ So unterstreicht auch die Sportjugend NRW, dass sie von den Stipendiaten eine aktive Teilnahme am Stipendienprogramm und die Erarbeitung von Zielvereinbarungen für die individuelle Weiterentwicklung ihres Engagements erwarte.

„In den letzten Jahren sind immer zwei, drei oder vier junge Erwachsene aus Vereinen in Minden-Lübbecke vom LSB NRW für das Stipendium ausgewählt worden“, macht Almut Mönnich Mut, diese Chance zu nutzen und sich zu bewerben. „Es wäre klasse, wenn das wieder gelingt.“

Mehr Informationen und Online-Bewerbung unter: www.sportjugend.nrw/unsere-themen/foerderung-junger-talente/stipendium-fuer-junges-engagement-im-sport oder www.ksb-ml.de/stipendium/.